Podcast: Freiwillige Filmkontrolle


Mehr Infos

Highlight: Alles, was man zu „Rust Never Sleeps“ von Neil Young wissen muss

Neil Young Tuscaloosa


Warner

Noch war Neil Young in seiner pastoralen Phase, und bald trat er in seine desperate Phase ein. 1973 war er mit den Songs von „Harvest“ und den Stray Gators auf Tournee. Der Schlagzeuger Kenny Buttrey verließ die Band und wurde von Johnny Barbata ersetzt. Im selben Jahr wurde das Live-Album „Time Fades Away“ veröffentlicht (mit Barbata), und erst zwei Jahre später „Tonight’s The Night“, das eigentlich die nächste Platte sein sollte.

Bei diesem Konzert in Tuscaloosa/Alabama entwickelt sich die Dramaturgie vom Verträumten („­Here We Are In The Years“, „After The Gold Rush“, „Out On The Weekend“) zum Sentimentalen („Old Man“, „Heart Of Gold“) und zum Lauten („Lookout Joe“, „Alabama“, „Don’t Be Denied“). Oder, wie Neil Young es formuliert: Die Songs seien „mellow“, aber „edgy“. Und da unten in Alabama sei es „trippy“ gewesen.
In Tuscaloosa wurden 20 Stücke gespielt, aber nur 11 sind auf diesem Album enthalten. „The Loner“, sagt Young, sei nicht gut genug gewesen. Wie kann etwas, bei dem Ben Keith und Jack Nitzsche mitspielten, nicht gut genug sein? „On The Way Home“ sei schon auf vielen Live-Platten. Man würde annehmen, dass „After The Gold Rush“ auf sehr vielen Live-Platten von Neil Young ist.

Album auf Amazon.de kaufen

Man hört den gotischen Farmer-Folk, den Young viele Jahre später, bei den Songs von „Silver & Dust“, noch einmal mit den Stray Gators spielte. Etwas Unheimliches liegt latent in der Langsamkeit, dem Verschlurften, der zupfigen Betulichkeit. „Out On The Weekend“, „Harvest“ und „Heart Of Gold“ erzählen uns von einem Idyll, aber der nervöse, zerrende Country-Shuffle „Time ­Fades Away“ und das aufgekratzt-zerfranste, hoppelig-­gitarrenjaulende „Lookout Joe“ erzählen etwas anderes. „Tuscaloosa“ ist eine südliche Platte. Bald soll endlich „Homegrown“ erscheinen, das Album von 1975, aus dem dann die Hälfte von „American Stars ’N Bars“ wurde. All die Platten, die Young nicht, nicht dann oder anders veröffentlicht hat – diese Phantomkarriere wird nun rekonstruiert.

Werbung


ÄHNLICHE KRITIKEN

Neil Young :: Dead Man (Soundtrack) auf Vinyl

Der Soundtrack zu Jim Jarmuschs viel prämiertem Film birgt – trotz „Arc“/„Weld“ – Neil Youngs extremste und dichteste Musik, fast...

Neil Young :: Songs For Judy

Akustische Preziosen aus dem unerschöpflichen Archiv des Meisters.

Neil Young :: Hawks & Doves

Selbst Youngs treueste Fans wurden in den 1980er-Jahren auf manch harte Probe gestellt. Mit „Hawks & Doves“ von 1980 noch...

Neil Young + Promise Of The Real :: The Visitor

Natürlich muss Neil Young gegen Trump ansingen. Dabei gelingt ihm am Ende sogar einer seiner schönsten Songs

Neil Young :: Hitchhiker

Meisterwerk aus dem Archiv des großen Songschreibers von 1976

Neil Young :: Peace Trail

Neil Youngs neues Album lebt von einer überraschenden Milde und dem enorm beweglichen Zusammenspiel seiner Musiker

Neil Young + Promise Of The Real :: Earth

Neil Young :: Americana

Halt auf freier Strecke :: Regie: Andreas Dresen

Neil Young :: A Treasure

Neil Young :: Sugar Mountain – Live At Canterbury House 1968


ÄHNLICHE ARTIKEL

Neil Young und Crazy Horse kündigen neues Album „Colorado“ an

Ganze sieben Jahre ist es her, dass die von Neil Young gegründete Band neues Material veröffentlichte. Nun soll Ende des Monats bereits die Lead-Single „Rainbow Of Colors“ erscheinen.

Neil Young: „Harvest Moon“-Benefizkonzert mit Norah Jones und Father John Misty

Die drei Musiker werden am 14. September ein gemeinsames Konzert spielen, das als „Harvest Moon: A Gathering“ angekündigt wurde. Doch nicht nur über Musik können sich die Zuschauer freuen.

Neil Young und Bob Dylan nach 25 Jahren wieder auf einer Bühne!

Bei einem Konzert in Irland sangen die beiden Musiker erstmals seit vielen Jahren wieder im Duett. Sehen Sie hier Videos von dem außergewöhnlichen Überraschungs-Auftritt.

Werbung

MagentaTV erleben: Digitales Fernsehen mit Internet- und Telefon-Flat zum Aktionspreis

Digital-TV mit Internet- und Telefon-Flat: Zeitversetzt fernsehen auf 100 Sendern/20 HD, Zugriff auf Streaming-Dienste, Serien & Filme in der Megathek

Jetzt Bestellen

Neil Young und Bob Dylan nach 25 Jahren wieder auf einer Bühne!

Dass einem Publikum das Privileg zuteil wird, Neil Young und Bob Dylan nicht nur an einem Abend hintereinander, sondern sogar ein Duett singen zu sehen, ist bereits eine halbe Ewigkeit her. 1994 standen die beiden Rock-Ikonen das letzte Mal im Zuge eines Konzerts im „Roseland Ballroom“ in New York auf einer Bühne. Bei einem Auftritt in Irland boten Young und Dylan den Zuschauern nun erstmals wieder einen außergewöhnlichen Live-Moment. Da Dylan und Young im irischen Kilkenny am Sonntagabend (14. Juli 2019) Headliner waren, nutzten sie die Gelegenheit, um gemeinsam eine Version der traditionellen Hymne „Will The Circle Be Unbroken“ zu…
Weiterlesen
Zur Startseite