Pavement Brighten The Corners


Domino


von

Es fühlt sich jedes Mal wieder an wie der 16. Geburtstag, wenn eine neue Folge der Pavement-Remasters erscheint. Mittlerweile sind wir im Jahr 1997 angelangt. Bei „Brighten The Corners“, auch bekannt als Das-Album-nach-„Wowee Zowee“. Dieses heute vielleicht meistgeliebte Pavement-Album war damals von vielen verschmäht worden, die diese wunderbarste und mustergültigste aller 90er-Bands mit den Hits „Cut Your Hair“ und „Range Life“ entdeckt hatten. Zu uneben, zu eklektisch und verschroben war ihnen dieses irrsinnige Werk gewesen. Das helle, fokussierte „Brighten The Corners“ wurde danach als Rückkehr gefeiert.

Die beiden Singles „Stereo“ und „Shady Lane“ eröffnen furios, „Transport Is Arranged“ gibt sich mit Byrds-Jangle und Mellotron mild psychedelisch, Scott Kannberg alias Spiral Stairs hat mit „Date w/ Ikea“ und „Passat Dream“ seine besten Pop-Songs geschrieben, und Stephen Malkmus- wieder mal auf der Höhe seiner Kunst- schlägt mit „Embassy Row“ zickig zurück, wendet sich den großen Themen wie Liebe („A voice coach taught me to sing/ He couldn’t teach me to love“), Alter („Embrace the senile genius/ Watch her reinvent the wheel“) und Tod („I want to grow old/ Dying does not meet my expectations“) zu und weist in „Fin“ zwischen Neil Young und Pink Floyd den Weg zum nächsten Album „Terror Twilight“.

Die Neuauflage kommt nun wie schon die Vorgänger als Doppel-CD mit insgesamt 32 Bonusstücken, darunter allerlei B-Seiten, Radio-Sessions und Outtakes. Vor allem der versponnene Acid-Rock „Then (The Hexx)“ und die erst zwei Jahre später als B-Seiten veröffentlichten „Harness Your Hopes“ und „Roll With The Wind“ sind grandios. Höhepunkt dieser Wiederveröffentlichung allerdings sind vier Stücke aus einer „John Peel Session“ vom August 1997. „I never felt better in my life“, singt Malkmus am Ende. Geht uns genauso. (Domino/Indigo)


ÄHNLICHE KRITIKEN

The Rolling Stones :: "Sticky Fingers"

Miles Davis :: Sketches Of Spain

The Clash :: London Calling (Anniversary Edition)


ÄHNLICHE ARTIKEL

Für Fans von Sebadoh: Diese Bands stillen Ihren Hunger nach Lo-Fi

Im Mai veröffentlichten Sebadoh nach sechs Jahren ihr neues Album „act surprised“. Diese Bands reiten ebenfalls die Indie- und Lo-Fi-Welle.

Pavement feiern 2020 Reunion (aber da geht noch mehr, oder?)

Pavement treffen sich im nächsten Jahr für zwei Konzerte auf dem Primavera Sound in Barcelona und Porto.

Stephen Malkmus findet eine Pavement-Reunion plötzlich auch geil

Bisher stand der Sänger und Songwriter einer Neuauflage seiner Band sehr skeptisch gegenüber. Doch anscheinend haben ihn die Fans umgestimmt.


Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
Chuck Norris isst keinen Honig, er kaut Bienen: Hier sind die 13 besten Sprüche

Keiner hielt Bruce Lee so lange in Schach wie Chuck Norris in "Die Todeskralle schlägt wieder zu", kein Actionstar war so lange nicht mehr auf der großen Leinwand zu sehen - und blieb doch in aller Munde: Chuck Norris. Man könnte meinen, dass der  Tang-Soo-Do- und Taekwondo-Meister seinen Karrierehöhepunkt mit Rollen in "Missing In Action" oder in der TV-Serie "Walker - Texas Ranger" erreicht hätte, doch der in Ryan in Oklahoma geborene Schauspieler erlebte in den letzten Jahren vor allem als Revolutionär des Kalauers eine geradezu unheimliche Renaissance. Unter dem Begriff "Chuck Norris Facts" oder "Chuck-Norris-Sprüche" im Deutschen entstanden unzählige…
Weiterlesen
Zur Startseite