Pavement Brighten The Corners


Domino


von

Es fühlt sich jedes Mal wieder an wie der 16. Geburtstag, wenn eine neue Folge der Pavement-Remasters erscheint. Mittlerweile sind wir im Jahr 1997 angelangt. Bei „Brighten The Corners“, auch bekannt als Das-Album-nach-„Wowee Zowee“. Dieses heute vielleicht meistgeliebte Pavement-Album war damals von vielen verschmäht worden, die diese wunderbarste und mustergültigste aller 90er-Bands mit den Hits „Cut Your Hair“ und „Range Life“ entdeckt hatten. Zu uneben, zu eklektisch und verschroben war ihnen dieses irrsinnige Werk gewesen. Das helle, fokussierte „Brighten The Corners“ wurde danach als Rückkehr gefeiert.

Die beiden Singles „Stereo“ und „Shady Lane“ eröffnen furios, „Transport Is Arranged“ gibt sich mit Byrds-Jangle und Mellotron mild psychedelisch, Scott Kannberg alias Spiral Stairs hat mit „Date w/ Ikea“ und „Passat Dream“ seine besten Pop-Songs geschrieben, und Stephen Malkmus- wieder mal auf der Höhe seiner Kunst- schlägt mit „Embassy Row“ zickig zurück, wendet sich den großen Themen wie Liebe („A voice coach taught me to sing/ He couldn’t teach me to love“), Alter („Embrace the senile genius/ Watch her reinvent the wheel“) und Tod („I want to grow old/ Dying does not meet my expectations“) zu und weist in „Fin“ zwischen Neil Young und Pink Floyd den Weg zum nächsten Album „Terror Twilight“.

Die Neuauflage kommt nun wie schon die Vorgänger als Doppel-CD mit insgesamt 32 Bonusstücken, darunter allerlei B-Seiten, Radio-Sessions und Outtakes. Vor allem der versponnene Acid-Rock „Then (The Hexx)“ und die erst zwei Jahre später als B-Seiten veröffentlichten „Harness Your Hopes“ und „Roll With The Wind“ sind grandios. Höhepunkt dieser Wiederveröffentlichung allerdings sind vier Stücke aus einer „John Peel Session“ vom August 1997. „I never felt better in my life“, singt Malkmus am Ende. Geht uns genauso. (Domino/Indigo)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Pavement :: „Slanted And Enchanted“

Das Lo‑Fi-Debüt der Indie-Heroen als Jubiläumsedition

Ty Segall :: „Hello, Hi“

Etwas zu harmloser Rundumschlag des Kaliforniers

Pavement :: „Terror Twilight – Farewell Horizontal“ – Ziemlich bestes Zwielicht

Das grandiose Pop-Album, an dem das Quintett zerbrach, mit vielen Extras


ÄHNLICHE ARTIKEL

ROLLING STONE präsentiert: Pavement live 2022

Die Band um Sänger Stephen Malkmus spielt im November zwei Deutschland-Konzerte.

Pavement: Jubiläums-Edition von „Slanted & Enchanted“

Zum 30. Geburtstag der Platte gibt es die Songs in exklusiven Editionen auf Vinyl und Kassette.

Pavement: Reunion-Tour für 2022 angekündigt – alle Termine

Zunächst spielen Pavement nur in Großbritannien und Europa – vielleicht aber auch bald in anderen Teilen der Welt. Auch neue Songs scheinen bereits fertig zu sein.