Logo Daheim Dabei Konzerte

#TheShowMustBePaused

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Blackout Tuesday
Highlight: Haben Sie die schon? 10 Schallplatten für die nächste Plattenjagd

Pink Floyd The Wall (Immersion Box)


EMI

>>> alle Infos zum neuen Pink-Floyd-Album „The Endless River“

Es ehrte Gerald Scarfe, dass er in seinen Anmerkungen zu „The Making of Pink Floyd – The Wall“ zugab, dass es der Größenwahn war, der ihn an den theatralischen und effektvollen Bühnenshows der Band fasziniert habe. Nach der mitternächtlichen Uraufführung des gigantischen Videoclips, den Alan Parker aus dem Stoff gemacht hatte, soll Steven Spielberg auf dem Festival von Cannes den Chef von Warner Bros. entgeistert gefragt haben: „Was zur Hölle war das?“ Genau mit dieser Frage beschäftigten sich seither nicht nur immer wieder mal akademische Studien, dazu findet man im Netz eine eigene Seite.

Im Gegensatz zu besagter Website trägt die Broschüre, die der „Immersion“-Edition von „The Wall“ beiliegt, nichts zum besseren Verständnis des Werks bei: Es enthält nur weitere Scarfe-Cartoons, handschriftliche Songtexte und Photos von Live-Aufführungen. Was für eine schwere Geburt das war, belegen die mehr als fünf Dutzend (!) Demos auf den CDs 5 und 6, entstanden bei Waters‘ langem Treck durch diverse Tonstudios.

Auf verschiedene stark autobiografisch geprägte Motive sollte Waters wenige Jahre später in „The Final Cut“ zurückkommen. Dennoch war „The Wall“ nie ein „work in progress“ im geläufigen Sinne des Begriffs, im Gegenteil: Anders als bei Genesis, The Who oder Frank Zappa erschöpfte sich der Ehrgeiz – wie der Mitschnitt aus dem Earls Court hier zeigt – musikalisch zuerst und zuletzt in möglichst getreuer konzertanter Reproduktion der Studiofassung. Die findet man hier auf den CDs 3 und 4. Restauriert hat man jetzt immerhin „The Happiest Days Of Our Lives“ live und das Promo-Video zu „Another Brick In The Wall, Part 2“.

Warum es während der Aufnahmen zu so massiven Zerwürfnissen kam, wird auch in der „Behind The Wall“-Dokumentation nicht näher erläutert. Immerhin äußert sich Waters hier mal nicht abfällig über die frühe „psychedelische“ Phase, in der Syd Barrett als kreativer Kopf den Kult um die Band begründete. Lieber erzählt er einmal mehr, wie furchtbar es war, seit „The Dark Side of the Moon“ so schrecklich viele Platten zu verkaufen. Auf mancherlei dem Set beiliegenden Tand hätte man auch bei dieser „Immersion“-Box verzichten können.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Pink Floyd :: The Later Years 1987–2019

Schmuckbox und Exzerpte der dürftigen Jahre

Pink Floyd :: Pulse

Das letzte Live-Album der Band als schmuckvolle Vinyl-Box

Roger Waters :: Is This The Life We Really Want?

Auf seinem vielleicht letzten Soloalbum inszeniert sich Roger Waters als unbeugsamer Rebell wider globale Missstände


ÄHNLICHE ARTIKEL

Pink Floyd: Digitale Playlist mit seltenen, unveröffentlichten Tracks

Pink Floyd betreiben für Fans eine Playlist, der sie täglich einen seltenen oder bisher unveröffentlichten Track hinzufügen.

Wütender Roger Waters: „… Oder benennt Pink Floyd in Spinal Tap um!“

Roger Waters geht online gegen seinen ehemaligen Bandkollegen David Gilmour vor.

Pink Floyd: Roger Waters spielt „Mother“ in Heimquarantäne

Roger Waters präsentiert auf Twitter eine neue Version des Pink-Floyd-Klassikers „Mother“


Roger Waters: „Joe Biden ist ein verdammter Schleimer“

Dass Roger Waters kein sonderlicher Fan des aktuellen US-Präsidenten Donald Trump ist, ist kein Geheimnis. Dass er aber ein zumindest ebenso große Abneigung für dessen demokratischen Rivalen Joe Biden besitzt, ist erst seit kurzem bekannt. In einem neuen Interview mit der amerikanischen Ausgabe des ROLLING STONE, sprach Waters über die diesjährige US-Präsidentschaftswahl und gab dabei gleichzeitig seine persönliche Meinung zu den Kandidierenden ab. Auf die Frage, ob progressive Wähler es als ihre Pflicht ansehen sollten, in den bevorstehenden Wahlen für Biden zu stimmen, antwortete der Musiker: „Ich bin hin und her gerissen. Ich bin immer noch verblüfft und etwas entsetzt…
Weiterlesen
Zur Startseite