Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Rainer Schmidt Die Cannabis GmbH

Rogner & Bernhard

Kommentieren
0
E-Mail
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Rainer Schmidt, ehemaliger Chefredakteur des ROLLING STONE,  hat auf einer Party eine denkwürdige Begegnung: Er trifft dort einen (echten) Cannabis-Großbauern, der sich mit akribischer Besessenheit seinem Naturprodukt widmet. Problem nur: Dessen Streben nach Top-Qualität ist illegal. Der Familienvater wandert schließlich in den (echten) Knast. Schmidt beschließt, dessen bittersüße Geschichte zu fiktionalisieren. Ein Weed-Roman eines bekennenden Nicht-Kiffers also, der den ganzen Wahnsinn des alltäglichen Drogenkonsums in einer bundesrepublikanischen Spätversion von Cheech und Chong erzählt. Schmidts Hauptfigur, Dude, verzichtet dabei auf Hippiegetue und politische Korrektheiten. Mit harter Hand arbeitet er sich durch das hanseatische Halbwelt-Milieu. Ein furioses Plädoyer auch gegen die Verlogenheit der fatalen „Drogenkriege“ in der westlichen Welt. (Rogner & Bernhard, 22,95 Euro)

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

  • Wolfgang Welt Fischsuppe
    12. Dezember 2014

    Rainer Schmidt, ehemaliger Chefredakteur des ROLLING STONE,  hat auf einer Party eine denkwürdige Begegnung: Er trifft dort einen (echten) Cannabis-Großbauern, der sich mit akribischer Besessenheit seinem Naturprodukt widmet. Problem nur: Dessen Streben nach Top-Qualität ist illegal. Der Familienvater wandert schließlich in den (echten) Knast. Schmidt beschließt, dessen bittersüße Geschichte zu fiktionalisieren. Ein Weed-Roman eines bekennenden […]

Vorheriger Artikel
  • Björn Kuhligk Großraumtaxi

    Rainer Schmidt, ehemaliger Chefredakteur des ROLLING STONE,  hat auf einer Party eine denkwürdige Begegnung: Er trifft dort einen (echten) Cannabis-Großbauern, der sich mit akribischer Besessenheit seinem Naturprodukt widmet. Problem nur: Dessen Streben nach Top-Qualität ist illegal. Der Familienvater wandert schließlich in den (echten) Knast. Schmidt beschließt, dessen bittersüße Geschichte zu fiktionalisieren. Ein Weed-Roman eines bekennenden […]

Kommentar schreiben