Still Corners Into The Trees


Sub Pop


von

Die Londoner Indie-Popband Still Corners wagt sich mit ihrem Song „Into The Trees“ auf Terrain der USA: So behauptet Greg Hughes, Melodienmacher und Gitarrenzupfer des Trios, dass der Song von dem vielleicht amerikanischten Autoren aller Zeiten, Jack Kerouac, inspiriert wurde. Dieser hat zu Lebzeiten folgenden Satz gesagt: „Ah, life is a gate, a way, a path to Paradise anyway, why not live for fun and joy and love or some sort of girl by a fireside, why not go to your desire and laugh…

Dennoch bekommt man das Gefühl, dass sich die Briten auch bei anderen Nationen bedienen. Beim französischen New Wave, zum Beispiel und sie versuchen auch, die Atmosphäre der europäischen Horror- und Arthousefilme zu vertonen. Dabei bedienen sie sich geisterhaften Klängen, ruhigen Gitarren und Feuerwerkstrommeln. Klingt eher nach Roadtrip, als nach Horrorfilm. Eher nach neuer, als nach alter Welt.

Aber Briten, die keinen Britpop machen, das gefällt. Gefällt sehr.

Still Corners – Into the Trees by subpop


Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
Noel Gallagher: „Helene Fischer bedroht die Welt“

Noel Gallagher, der unlängst ein umjubeltes Konzert in Berlin gegeben hat, wird wohl kein Freund deutscher Musik mehr. Machte er sich zuletzt noch ĂĽber die Vorstellung lustig, dass es hierzulande auch Rapmusiker gibt, verlor er in einem Interview mit der "Welt" nun die Fassung. Die Redakteure spielten dem Briten ein deutsches Lied vor – "Atemlos" von Helene Fischer. Davor verglichen sie den Erfolg von Oasis in den Neunzigern mit der heutigen Popularität Fischers. "Wer soll das sein?", fragte Gallagher zurĂĽck. "Hören Sie am besten selbst", antwortete die "Welt". Gallaghers Reaktion: "Das ist furchtbar! Gott, können wir das bitte ausmachen? Das ist…
Weiterlesen
Zur Startseite