Search Toggle menu

Tanita Tikaram Closer To The People


Ein gutes Debüt samt zwei Hits mit 19 – und dann nicht mehr viel. Es war wohl nicht immer einfach, Tanita Tikaram zu sein. „I’m just a poor girl, trying to be free“, fleht sie nun im Titelsong mit dieser raunenden Stimme, die Segen und Fluch zugleich ist, weil ihr hoher Wiedererkennungswert nicht jeden Kontext schmückt.

Nach „Can’t Go Back“, ihrem Americana-Ausflug zu Produzent Paul Bryan (Aimee Mann), will sie hier ein bisschen viel auf einmal: ein bisschen Van The Man („Cool Waters“), ein bisschen laszive Latina („The Way You Move“), ein bisschen Bayou-Queen („Gris Gris Tales“)
und irgendwie swingen dann auch noch, was mit „Night Is A Bird“ misslingt.

Da steht ihr die dunkle Piano-Etüde „My Enemy“ am Ende besser, genau wie der behende Pop von „Glass Love Train“ am Anfang.


Die zehn besten Filme von Arnold Schwarzenegger

10. Running Man (1987) Stephen King, der unter dem Pseudonym Richard Bachman die Romanvorlage schrieb, war nicht allzu angetan von der Auswahl Schwarzeneggers als Hauptdarsteller. Der Rollenname Ben Richards blieb zwar erhalten, jedoch war der Antiheld in der Vorlage ein Arbeiter, in Paul Michael Glasers Film (den King in seinem 1982 erschienenen Werk übrigens im Jahr 2017 angesiedelt hatte!) ist er eben ein Polizist mit dem Körper des österreichischen Bodybuilders. „Hard Time or Prime Time!“, lautet das Motto der „Hunger Games“ à la Arnie. Die Brutalität der Zukunftswelt, in der Kriminelle in einer Gameshow vor Millionenpublikum um ihr Leben kämpfen,…
Weiterlesen
Zur Startseite