Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Timo Blunck Hatten wir nicht mal Sex in den 80ern?



von

„Hatten wir nicht mal Sex in den 80ern?“ ist eine musikalische Autobiografie, die auch als Buch erscheint. Ein „Yachtrock-Porno“, wenn man Rocko Schamoni glauben darf. Timo Blunck (Die Zimmermänner, Palais Schaumburg) hat ihn im Alleingang eingespielt.

Dass er jahrelang zwischen Hamburg und New Orleans pendelte, merkt man dem Album an. Aus der Hansestadt stammt der Humor, den nicht jeder lustig findet, aus The Big Easy das Soul-Yachtrock-Gemisch, das nach Satinbettwäsche, Fellatio und feuchten Händen klingt: „Morgenstund hat Schwanz im Mund.“

🌇Bilder von "Die 50 besten deutschen Alben aller Zeiten" jetzt hier ansehen

Die Songs handeln von Liebe, Sex und Körperflüssigkeiten, von Drogen und Menschen, die ihr Karma-Konto überziehen. Keine Platte für die Ewigkeit, eher für das Tanzlokal mit Tischtelefon (Tapete).


ÄHNLICHE ARTIKEL

Die 50 besten deutschen Alben aller Zeiten

Die 50 besten Alben aller Zeiten. Mit Blumfeld, Can, Kraftwerk und Fehlfarben.


Die besten Sänger aller Zeiten: Jim Morrison

Der Unterschied zwischen Jim Morrison und Elvis Presley, meint Patti Smith, „liegt darin, dass Elvis sich nicht immer so wichtig nahm. Ich glaube nicht, dass man das von Morrison sagen kann.“ Dennoch war Morrison, der sich an Frank Sinatra mindestens ebenso orientierte wie an Presley, zu unerwarteter Behutsamkeit imstande: Auf „People Are Strange“ und „Light My Fire“ lässt er seinen Bariton schweben und erhebt die Stimme in den Strophen zu kaum mehr als einem zarten Flüstern. Ausnahmen bestätigen die Regel, denn normalerweise ging es bei Morrison mehr um Sex und große Posen. Am häufigsten und wohl auch liebsten spielte er…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €