Rewind Today 1973: Elton John veröffentlicht ‚Goodbye Yellow Brick Road‘ ***


von


Elton John – Goodbye Yellow Brick Road   ***

Bernie Taupins Lyrik umkreist das alte Hollywood, bläst Trübsal über verblassten Glanz, keine Meile entfernt vom Kinks-Epos „Everybody’s In Showbiz“, aber eben auf dem musikalisch bescheideneren Fundament jener zwei oder drei Melodien, die Elton John kennt. Die er aber rhythmisch und harmonisch so zu variieren weiß, dass man meinen könnte, er kenne dutzende.

Ein unzweifelhaftes Talent, das ihm auch auf dieser Doppel-LP von 1973 sehr zupass kam, indes nicht hinreicht, das Gefälle zu kaschieren zwischen der Klasse etwa des Titelsongs oder des superben „Love Lies Bleeding“ und einem Pseudo-Reggae-Schmarrn wie dem adäquat betitelten „Jamaica Jerk-Off“. Dazu gibt es Gassenhauer wie das untote „Candle In The Wind“, das zahnlose „Saturday Night’s Alright For Fighting“ und das nutzlose B-B-B-„Bennie & The Jets“. Kollege Robert Christgau brachte es seinerzeit auf den Nenner: „One more double album that would make a nifty single.“

„DAS ARCHIV – Rewind“ umfasst über 40 Jahre Musikgeschichte – denn es beinhaltet die Archive von Musikexpress, Rolling Stone und Metal Hammer. Damit ist von Popmusik über Indierock bis zu Heavy Metal nahezu jede Musikrichtung abgedeckt – angereichert mit Interviews, Rezensionen und Reportagen zu Filmen, Büchern und popkulturellen Phänomenen: