Highlight: Eine Zeitreise durch die Geschichte der Beatles: 50 Jahre das „Weiße Album“

Ringo Starr veröffentlicht „All Star Tribute Concert“ als Live-LP

Im Januar 2004 wurde Ringo Starr mit dem Lifetime Of Peace & Love Award der David Lynch Foundation geehrt. Zu diesem Anlass kamen einige prominente Musiker wie The Head And The Heart, Joe Walsh, Ben Folds und Ben Harper zusammen, um die besten Songs des „Rock And Roll Hall Of Fame“-Mitglieds zu zelebrieren.

Fast zwei Jahre später erscheint das Konzert am 04. Dezember unter dem Titel „Ringo Starr: The Lifetime of Peace & Love Tribute Concert“ erstmals auf Platte. Auch Ark Life, Brendan Benson und Bettye LaVette sangen Lieder des Ex-Beatle. In der House-Band, die von Don Was angeführt wurde, spielten Peter Frampton, Kenny Aranoff, Steve Lukather und Benmont Tench.

Die Umsätze der Live-LP kommen vollständig der David Lynch Foundation zugute, die sich für die Verbreitung der Transzendentalen Meditation und den spirituellen Weltfrieden einsetzt.

Hier können Sie hören, wie The Head And The Heart „Octopus’s Garden“ aus „Abbey Road“ spielen:

„Ringo Starr: The Lifetime of Peace & Love Tribute Concert“ – Tracklist

1. Ark Life – „Can’t Do It Wrong“
2. The Head and the Heart – „Octopus’s Garden“
3. Brendan Benson – „Don’t Go Where The Road Don’t Go“
4. Bettye LaVette – „It Don’t Come Easy“
5. Ben Folds – „Oh My My“
6. Ben Harper – „Walk With You“
7. Joe Walsh – „Back Off Boogaloo“
8. Ringo Starr – „Photograph“
9. Ringo Starr – „Boys“
10. Ringo Starr – „With A Little Help From My Friends“


Schon
Tickets?

Vorstellung von Linda McCartneys „Polaroid Diaries“: Familientreffen in London

Wie sich die junge Rezeptionistin einen Job als Fotografin bei einer Yacht-Party der Rolling Stones erschlich und kurz danach Karriere machte als sensible Beobachterin des Rock’n‘Roll, ist schon längst viel besungene Geschichte. Mit Feingespür für zwischenmenschliche Vibes und vor der Öffentlichkeit ansonsten versteckten Eigenarten ihrer „Modelle“ entwarf sie einen geradezu intimen Bilderkosmos. Linda McCartney ließ das, was andere Glamour nennen, wie unbekümmerte Spielerei aussehen. Auch ihre mit kostbaren Alltagsbildern festgehaltene Ehe mit dem Mann, der ihr den vielleicht berühmtesten Nachnamen der Welt schenkte, sind immer noch erstaunlich und von einer zauberhaften Natürlichkeit. Am Mittwoch (18. September) wurde nun in London…
Weiterlesen
Zur Startseite