ROLLING STONE im Februar 2023 – Titelthema: Bob Dylan + exklusive Vinyl-Single


von

Themen der Februar-Ausgabe

Bob Dylan

Wie aus alten Liedern ein neuer Bob Dylan wurde: Eine neue Veröffentlichung gibt Einblick in die Aufnahmen zu „Time Out Of Mind“, einem von Dylans wichtigsten Alben, mit dem der Songwriter das Bild, das wir heute von ihm haben, nachhaltig prägte

Von Maik Brüggemeyer

Rosalía

Unterwegs mit Rosalía: Wie sich der unkonventionellste Superstar der Popwelt weit über ihre spanische Heimat hinaus mit Kompromisslosigkeit und „Motomami“ einen Namen machte und ihre Tournee zum Triumphzug geriet

Von Cat Cardenas

Fela Kuti

Eine Republik aus Rhythmus: Vor 50 Jahren erschien das bahnbrechende Afrobeat-Album „Afrodisiac“ von Fela Kuti und seiner Band Africa ’70 – es inspirierte (und revolutionierte) die Popmusik

Von Jürgen Ziemer

RS-Reportage: On the Road in der Ukraine

Mit dem Bandbus in den Krieg: Eigentlich wollte unser Autor nur ein Konzert der ukrainischen Band Luna in einem Berliner Indie-Club besuchen – doch dann landete er in einer Kampfzone des Ukraine-Kriegs am Schwarzen Meer

Von Ralf Niemczyk

Robert Forster

Vater einer Band: In schweren Zeiten wurde das gemeinsame Musikmachen für die Familie des australischen Songwriters Robert Forster ein wichtiges Ritual. Daraus entstand ein intimes und bewegendes neues Album. Das Interview dazu

Von Maik Brüggemeyer

The Mix

Ron Sexsmith

Seit über einem Vierteljahrhundert versucht der kanadische Songwriter die Welt ein bisschen besser zu machen – nicht nur mit seinen Liedern, auch mit Tweets

Von Maik Brüggemeyer

Samia

Gedichte als Songs: Die Amerikanerin ist eine Melancholikerin in der Tradition von Lana Del Rey – und versteht sich zugleich als Rebellin

Von Naomi Webster-Grundl

Raye

Auf ihrem Debüt verarbeitet die Londonerin Label-Frust, Drogenabhängigkeit und traumatische Erfahrungen. Traurig ist das Album nicht

Von Jörn Schlüter

Q&A: Helge Schneider

Der Musiker über kulturelle Aneignung, Toreros, Reiseunlust, die vier besten Sätze und sein neues Album

Von Sassan Niasseri

Inhaler

Elijah Hewson kann seine Herkunft nicht verbergen, doch Inhaler wollen viel mehr sein als die Band von Bonos Sohn: Sie kommen, um die Rockmusik zu retten

Von Birgit Fuß

HISTORY: Iggy And The Stooges

Vor 50 Jahren erschien „Raw Power“ und zementierte Iggy Pops Status als Punk-Pionier Von Jan Jekal

PLUS

The Bad Ends, George Harrison, Joe Henry, Shania Twain und einige mehr

Reviews

MUSIK

Neues von Anna B Savage und 66 weitere Rezensionen

RS-GUIDE: Terry Hall

Sebastian Zabel über The Specials und andere Werke des großen Songwriters

FILM, SERIEN & LITERATUR

„Till“ und 18 weitere Rezensionen

Exklusive Vinyl-Single

Mit der Februar-Ausgabe 2023 des ROLLING STONE veröffentlichen wir ein weiteres besonderes Sammlerstück: Eine exklusive Vinyl-Single mit zwei Songs von Bob Dylan – auf der A-Seite „Lovesick“, auf der B-Seite eine Live-Version von „Cold Irons Bound“.

Beide Songs stammen von „Fragments – Bootleg Series 17“, das Aufnahmen für das Album „Time Out Of Mind“ (1997), Live-Fassungen der Stücke und Outtakes enthält.

Die 7“-Single kommt in einem festen, sorgfältig gestalteten Pappcover und auf schwerem Vinyl. Sie ist nur mit der deutschen Ausgabe des ROLLING STONE und nicht im Tonträger-Handel erhältlich.

Playlist: New Noises im Februar

Drei Songschreiber-Giganten bestätigen lässig ihre Klasse. Billy Nomates, Poolblood und Samia beweisen, dass die Zukunft der Popmusik vor allem eines ist: weiblich! Unsere Playlist für den Februar

Jill Barber „Joint Account“

Für ihr neuestes Werk hat sich die kanadische Chanteuse unter anderem ihren Landsmann Grant Davidson alias Slow Leaves ins Boot geholt, mit dem sie diese Folk-Ballade zu einem herzzerreißenden Duett macht.

Poolblood „Twinkie“

Wie Jill Barber stammt auch Maryam Said aus Toronto. Musikalisch trennen sie jedoch Welten. Said aka Poolblood verwebt auf ihrem Debütalbum ätherischen Bedroom-Pop mit bittersüßem Psychedelic Rock.

Robert Forster „Always“

„The Candle And The Flame“ ist Forsters erstes Album seit dem fantastischen „Inferno“ von 2019. Und diesmal gelingen dem Australier lässige und amüsante Songs in der Tradition eines Jonathan Richman.

Samia „Honey“

Der Indie-Pop-Rock der 26-jährigen Kalifornierin ist von unwiderstehlicher Emphase. „Honey“ erinnert an Taylor Swift, Jenny Lewis – und steigert sich von zartem College-Folk zum mitreißenden Singalong.

Ron Sexsmith „Diamond Wave“

Auf seinem neuen Album „The Vivian Lane“ pflegt der kanadische Sänger und Songschreiber einen spätmeisterlichen Sound, erntet die melodischen Früchte seiner Arbeit und klingt so entspannt wie lange nicht mehr.

Joe Henry „Near To The Ground“

Noch ein ganz Großer der Songwriter-Zunft, dessen Kunst mit jedem Album reift wie ein guter Rotwein. Henrys mit majestätischer Ruhe ausgebreitete Americana hat inzwischen alttestamentarische Tiefe erreicht.

Billy Nomates „Blue Bones“

Nach ihrem gebührend abgefeierten Debütalbum aus dem Jahr 2020 befreit sich die britische Hofnungsträgerin aus dem engen Post-Punk-Korsett und wagt mit Synthesizer und Uptempo-Beats gar poppige Töne.

Axel Springer Mediahouse Berlin