Spezial-Abo
Highlight: Die 5 spektakulärsten Halbzeitshows des Super Bowl

ROLLING STONE hat gewählt: Die besten Alben des Jahres. Plätze 50 bis 26

Da machte es der Herr Wiebusch dem Tomte-Thees nach und ging mit „Konfetti“ allein auf Reisen. Und der Tweedy machte mit. Und Damon Albarn auch. Und dann kungelten U2 auch noch mit Apple und verschenkten Musik.

Zum Glück gibt es unter den 50 besten Alben des Jahres neben all den Debatten auch Debüts.

2014 war schon kurios. Die besten Alben des Jahres sind es auch.

Umstrittene Helden, viel junges Blut, viele Alleingänge. Die ROLLING-STONE-Redaktion hat sich auf die besten 50 Alben des Jahres geeinigt. Mit einer überraschenden Nummer Eins.

Sehen Sie in unserer Galerie die Plätze 50 bis 26.


U2 – Was der Bandname in Wirklichkeit bedeutet

Es ist dem irischen Grafiker und Musiker Steve Averill zu verdanken, dass eine der größten Bands unserer Zeit 1978 zu ihrem Bandnamen fand. Wenige Monate nachdem Paul Hewson, David Evans, Larry Mullen Jr., Adam Clayton und damals noch Dik Evans ihr erstes bezahltes Konzert in der St. Fintan’s Highschool in Dublin gespielt hatten, machte Averill der befreundeten Band ein paar Namensvorschläge zur Umbenennung. Die Band – die zuvor The Hype und noch früher Feedback geheißen hatte – entschied sich für einen Namen mit einem Buchstaben und einer Zahl. Die Frage über die Bedeutung des Bandnamens von U2 Seit jeher wurde…
Weiterlesen
Zur Startseite