ROLLING STONE im November – Titelthema: The Beatles


von

Themen der November-Ausgabe

The Beatles

Sie waren noch eine eingeschwo­rene Band, als Lennon, McCartney, Harrison und Starr 1966 „Revolver“ aufnahmen. Nun hat Beatles­-Produ­zenten­-Sohn Giles Martin endlich einen Remix angefertigt, der dem Album gerecht wird

Von Maik Brüggemeyer

Björk

Ihr neues Album „Fossora“ ist wieder ein Wunderwerk, doch im Interview gibt Björk sich über­raschend wenig abgedreht. Eine Begegnung mit einer lebens­lustigen Künstlerin

Von Juliane Liebert

The 1975

The 1975 sind eine der letzten großen Bands unserer Zeit – früher für Teens, heute für Hipster. Ein Spaziergang durch London mit Matty Healy

Von Jan Jekal

Fußball-WM in Katar

Am 20.11. beginnt die Fußball­Welt­meisterschaft in Katar. Erstmals findet das Turnier im Winter statt, nicht zum ersten Mal in einem Land, in dem Menschenrechte wenig gelten. Der Versuch einer Einordnung

Von Christoph Biermann

Michelle Phillips

Als Mitglied der Mamas & Papas hat Michelle Phillips den Sixties-­Pop mitgeprägt. Nun erzählt sie endlich ihre ganze Geschichte

Von Angie Martoccio

„1899“

Nach „Dark“ haben Jantje Friese und Baran bo Odar eine weitere Mystery­-Serie gedreht: In „1899“ gibt es nicht nur Spannung, sondern auch eine Botschaft für Europa

Von Birgit Fuß

The Mix

Dillon

Für Dillon ist ihre neue Platte ein künstlerischer und per­sönlicher Befreiungsschlag: Sie ist Mutter geworden – und hat mit Produzent Alexis Troy den Cloud-­Rap entdeckt

Von Naomi Webster-Grundl

Dry Cleaning

Mit Spoken-­Word­-Kaskaden und kunstvollem Minimalis­mus haben sich Dry Cleaning einen Namen gemacht. Sie sind uneitel – und verstehen sich als politische Band

Von Max Gösche

Q&: A-ha

Der Sänger von A-­ha über Platte und Film „True North“, das Große Pendel der Natur und die Versäumnisse seiner Generation

Von Sassan Niasseri

Weyes Blood

Mit ihren melancholischen Pop-­Etüden spiegelt Natalie Mering alias Weyes Blood den Zustand der Welt

Von Ralf Niemczyk

HISTORY: „Thriller“

Vor 40 Jahren erschien das bis heute meistverkaufte Album aller Zeiten: Michael Jacksons „Thriller“

Von Sassan Niasseri

Luke Haines & Peter Buck

Auf dem zweiten Album wagen der britische Sänger und der Ex-­R.E.M.­-Gitarrist psychedelische Experimente

Von Birgit Fuß

PLUS

Rachel Kushner, Phoenix, Indigo Sparke und mehr

Reviews

MUSIK

Neues von Tom Liwa und 83 weitere Rezensionen

RS-GUIDE: Jackson Browne

Hanns Peter Bushoff und Arne Willander über das Werk des großen Songwriters

FILM, SERIEN & LITERATUR

„Crimes Of The Future“ und 18 weitere Rezensionen

Playlist: Rare Trax im November

Ab Ende der 70er-Jahre experimentierten zahlreiche Bands zwischen Punk und Pop-Avantgarde – und schufen so die Blaupause für das, was später Neue Deutsche Welle genannt wurde. Unsere November- Playlist würdigt einige von ihnen

Grauzone „Eisbär“

1980 auf der Compilation „Swiss Wave – The Album“, ein Jahr später in gekürzter Single-Version veröffentlicht, ist dieser stoische New-Wave-Hit mit Saxofon-Outro fraglos einer der besten Songs der Schweizer Band.

Carambolage „Auf der Suche“

Carambolage galten als Vorreiterinnen des sogenannten Lipstick-Feminismus. Dieses zwischen Talking Heads und X-Ray Spex oszillierende Stück stammt von ihrem erst 34 Jahre nach seiner Entstehung erschienenen Album „Bon Voyage“.

Die Zimmermänner „Erwin, das tanzende Messer“

Die von Reggae und Ska inspirierte Band um Timo Blunck und Detlef Diederichsen spielte eine Musik, die mitunter klang, als hätten sich Edwyn Collins’ Orange Juice in eine deutsche Underground-Disco verirrt.

Der Plan „Adrenalin lässt das Blut kochen“

Die Grenzen des Surrealen testet der Musiker und Maler Moritz Reichelt mit seiner Band Der Plan aus. Dieser Track vom Debütalbum, „Geri Reig“, findet seine Heimat irgendwo zwischen Kraftwerk und „Raumschiff Enterprise“.

Palais Schaumburg „Telefon“

Dadaismus und Atonalität treffen in diesem Song der nach der Bonner Bundeskanzler-Residenz benannten Band auf trügerisch ein gängige Tanzrhythmen und verstörend liebliche Kinderliedharmonien.

Foyer Des Arts „Eine Königin mit Rädern untendran (Gerd Bluhm Remix)“

Was beginnt wie ein Stück der Dexys Midnight Runners, entpuppt sich als genialer Avant-Pop-Spaß, der dem Duo Max Goldt/Gerd Pasemann einst sogar eine Einladung zu den John-Peel-Sessions bescherte.

Nichts „Hallo Kartoffelsalat“

Die Düsseldorfer Gruppe um Sängerin Andrea Mothes veröffentlichte zwischen 1981 und 1983 drei fabelhafte Platten und schaffte trotz ihres kompromisslosen Punk-Sounds den Sprung in die Major-Label-Liga.