Spezial-Abo

ROLLING STONE Talk

„Sign O' The Times“ von Prince: Gespräch mit Michel Birbæk

Jetzt anhören


Rolling Stone Weekender: Seasick Steve muss seinen Auftritt absagen


von

Eine traurige Nachricht kurz vor dem Start unseres Hausfestivals in der Ferienanlage Weissenhäuser Strand: Seasick Steve muss leider seine gesamte Deutschlandtour aus gesundheitlichen Gründen absagen und wird folglich auch nicht auf dem Rolling Stone Weekender spielen. Im offiziellen Statement heißt es:

„We’re very sorry to have to announce that Seasick Steve is forced to cancel his forthcoming shows in Germany. He is experiencing extreme discomfort with his throat and he has been advised that he must immediately rest his throat (this week and next) as he has sustained damage to his vocal chords. Steve wants to pass on his regrets and apologies for the cancellation – he hasn’t previously cancelled a show in his whole life due to illness – and he was really looking forward to coming back to Germany.“

Wir wünschen gute Besserung! Als kurzfristiger Ersatz wurden die Australier All Mankind gefunden. Wie die so klingen – hören Sie hier:


The Beatles: Wie die Aufnahmen zu „Let It Be“ zum Fiasko wurden

Paul McCartney hatte den gospelnden Soul von Aretha Franklin im Hinterkopf, als er 1968 - während der "White Album"-Sessions - mit dem Schreiben des Songs begann. Die erste Songzeile - "When I find myself in times of trouble/ Mother Mary comes to me" - ging auf einen Traum zurück, in dem seine verstorbene Mutter Mary ihm sagte, dass er sich um die Zukunft nicht sorgen solle. "Ich bin mir nicht sicher, ob sie die Worte 'Let it be' benutzte, aber das war die Quintessenz des Traums." Die Beatles hatten Probleme in Hülle und Fülle Einen ganzen Monat lang hatte man…
Weiterlesen
Zur Startseite