Spezial-Abo

Rolling Stone Weekender: Timetable für das Festival steht!


von

Am 11. und 12. November findet wieder unser Hausfestival, der Rolling Stone Weekender, statt. Nachdem vor einiger Zeit schon das Lineup komplettiert wurde, steht nun der genaue Timetable fest.

Tickets:

Die gibt es ab 129,- Euro und sind unter 01805 – 853 953 (14ct/Min / Mobilfunk max. 0,42 € / Min.) oder unter www.rollingstone-weekender.de erhältlich. Auf dieser Website finden Sie auch alle Infos zur Zimmerbuchung.

Und nun hier der Timetable:

FREITAG, 11. NOVEMBER

Zeltbühne

17:15 – 18:45 The Notwist

19:15 – 20:45 Death Cab for Cutie

21:15 – 22:45 Fleet Foxes

23:30 – 01:00 Wilco

Baltic Festsaal

18:45 – 20:15 Potugal. The Man

20:45 – 22:15 Seasick Steve

22:45 – 23:45 Anna Calvi

Rondell

18:45 – 19:30 Evening Hymns

20:45 – 21: 24 Timber Timbre

22:45 – 23:45 Josh T. Pearson

Witthüs

18:45 – 19:45 Florian Ostertag

20:24 – 21:45 Lanterns On The Lake

22:45 – 23:45 Jonathan Wilson

SAMSTAG, 12. NOVEMBER

Zeltbühne

17:15 – 18:45 Archive

19:15 – 20:45 Cake

21:15 – 22:45 Nada Surf

23:30 – 01:00 Elbow

Baltic Festsaal

16:45 – 17:45 An Horse

18:45 – 20:00 Thees Uhlmann & Band

20:45 – 21:55 Explosions In the Sky

22.45 – 00:15 Heather Nova

Rondell

18:45 – 19:30 Other Lives

20:45 – 21:30 Howling Bells

22:45 – 23:45 Ed Sheeran

Witthüs

11:30 – 13:00 Fritz Rau

13:30 – 17:00 Wladimir Kaminer

15:30 – 17:00 John Niven & Nagel

18:45 – 19:30 Susanne Sundfør

20:45 – 21:45 Marcus Foster

22:45 – 23:45 Amy Lavere

Wohnzimmerkonzert

17:30  MONTA


Fleet Foxes veröffentlichen überraschend neues Album „Shore“

Fleet Foxes haben überraschend ihr neues Album „Shore“ herausgebracht. Es umfasst insgesamt 15 Songs, die vor und während der grassierenden Coronavirus-Pandemie aufgenommen wurden und nun via ANTI- Records das Licht der Welt erblicken. „Shore“ im Stream hören https://open.spotify.com/album/0lmjCPEcec2k6L7ysNIcd3?si=n4xM6xBFTqOktMkBXkKJrw Einer offiziellen Pressemitteilung zufolge hat sich Robin Pecknold beim Schreiben der neuen Songs diesmal von Künstler wie Arthur Russell, Nina Simone, Sam Cooke und Emahoy Tsegué-Maryam Guebrou inspirieren lassen. „Für mich ist ‚Shore‘ ein Ort der Sicherheit am Rande von etwas Ungewissem“, erklärt der Sänger, „auf der einen Seite fühlt man sich von dem unbekannten Abenteuer angezogen, aber gleichzeitig ist man froh…
Weiterlesen
Zur Startseite