1,4 Millionen mal Daumen runter: Russischer Putin-Fan sprengt Negativ-Rekord auf YouTube

Ein Rap-Song, der von den Hip-Hop-Künstlern Timati und Guf veröffentlicht wurde, ist das unbeliebteste russischsprachige Video auf YouTube.

Timati feat. Guf – Moskau

In nur drei Tagen gaben mehr als 1,4 Millionen Menschen Negativ-Wertungen, bevor es am 10. September von der Website entfernt wurde. Nun ist es wieder da, als neuer Upload (die Zahlen in diesem Video sind also relativ neu).

Timat, der international durch Kollaborationen mit Snoop Dogg, Timbaland oder Craig David Annerkennung erlangte, lobt die Stadt Moskau und ihr Regime, verspottet regierungsfeindliche Kundgebungen und stellt fest, dass es an Gay-Pride-Paraden mangelt.

Russland Reiseführer auf Amazon

Auch wegen des Zeitpunkts wurden die Künstler in den sozialen Medien beschuldigt, für die russische Regierung zu werben und dafür bezahlt worden zu sein: Es wurde am Tag der Stadt Moskau am 7. September 2019 veröffentlicht, einen Tag vor den Wahlen zur Moskauer Duma (Stadtparlament).

„Die Jungs haben sich bei allen Moskauer Steuerzahlern bedankt, die dies aus eigener Tasche finanziert haben“, war der allgemeine Konsens auf Twitter, während ein anderer behauptete, der Song sei gemacht worden, um „die Menschen dazu zu bringen, die Behörden zu respektieren“.


Rammstein: 150 russische Musiker covern „Du hast“ an der Wolga

Für dieses Rammstein-Konzert musste niemand Eintritt bezahlen - und Platz gab es auch für jeden, der kommen wollte! Unter dem Namen Rock-n-mob finden seit einiger Zeit in mehreren Ländern sogenannte Rock-Flashmobs statt. An einem bestimmten Ort kommen Musiker egal mit welchem Instrument zusammen, um gemeinsam einen Song zu spielen. Vor allem in Russland erfreut sich dieses Event großer Beliebtheit. Vor einiger Zeit gab es gleich mehrere Flashmob-Aktionen im Gorki Park in Moskau. Wie „RT Deutschland“ nun berichtet, spielten insgesamt 150 Musiker in Jaroslawl unmittelbar in der Nähe der Wolga eine Cover-Version von Rammsteins „Du hast“. Teilnehmen durfte jeder, der Lust…
Weiterlesen
Zur Startseite