„Sauberes Wasser für Afrika“: Good Charlotte engagieren sich bei UNICEF


von

Letztes Jahr statteten die Brüder Benji und Joel Madden von Good Charlotte einem Dorf in dem kleinen afrikanischen Land Zentralafrikanischen Republik einen Besuch ab- und kamen als veränderte Menschen zurück.

„Dieses kleine Land ist umgeben von Krieg. Es kommt einem wie ein Mikrokosmos vor, der alles symbolisiert, was in Afrika schief läuft. Eines von fünf Kindern stirbt vor seinem fünften Lebensjahr und mehr als ein Drittel der Bevölkerung haben keinen Zugang zu sauberem Wasser“, so Joel über die Zustande in der Republik.

Erschüttert von dem Besuch kontaktierten die beiden Brüder nach ihrer Rückkehr UNICEF und wollten helfen. Jetzt treten sie als Sprecher für das „Tap Project“ auf. Dieses Projekt arbeitet mit Restaurants in Amerika zusammen, die ihre Gäste bitten, einen US-Dollar für ein Glas Wasser zu spenden. In den USA ist es eigentlich üblich, das Gäste zu ihrem Essen ein Glas Wasser kostenlos bekommen.

Mittlerweile beteiligen sich mehr als 2.000 Restaurants an der Aktion. Die Good Charlotte-Frontmänner wollen nun noch mehr Aufmerksamkeit auf das Tab Project und die Probleme der Menschen in Afrika lenken.