Slipknot planen Konzept-Album und Film im Stil von „The Wall“ und „Purple Rain“

E-Mail

Slipknot planen Konzept-Album und Film im Stil von „The Wall“ und „Purple Rain“

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Aktuell touren Slipknot mit ihrem im vergangenen Jahr erschienenen Album ‚.5: The Grey Chapter’ in der Welt umher und trotzdem schmieden sie bereits Pläne für neues Material. Und das soll es laut Corey Taylor in sich haben.

Der Sänger der Metalband verriet in einem Interview mit dem Radiosender „Q103“, ein Doppelalbum inklusive Film, ähnlich wie einst Prince oder die Beatles, machen zu wollen: „Die Idee, die wir hatten, war mit einer Art Konzept zu kommen und dann den Soundtrack dafür zu liefern. Aber dann sagte ich ihnen [den Bandkollegen]: ‚Lasst es uns noch weiter treiben und lasst uns unser ‚Purple Rain’, unser ‚The Wall’ machen.’“

Immer fünf Schritte voraus

Konkret heißt das, dass ein Album samt Film kommen soll, allerdings wird bis dahin noch einige Zeit ins Land gehen: „Es wird ein paar Jahre dauern, bis wir damit beginnen können, aber allein schon die Tatsache, dass wir die ersten Schritte dafür machen, bedeutet, dass wir wieder genau da sind, wo wir waren, also dem Spiel immer fünf Schritte voraus.“

Shawn Crahan berichtete ebenfalls davon, dass ein solches Projekt seine Wunschveröffentlichung für Slipknot sei. Bei „BBC Radio 1’s Rock Show“ sagte er: „Ich wünschte, wir würden ein Doppelalbum machen […], ein Konzept haben und vielleicht einen Film machen. Das sind alles Dinge, die schon gemacht wurden […], aber … nun würden wir das auf unsere Art angehen.“

Slipknot wollen Slipknot bleiben

Allen Zweiflern warf er direkt hinterher, dass sie sich keine Sorgen um die musikalische Entwicklung der Band machen müssen: „Versteht mich nicht falsch: Wir machen immer noch unser Ding. Wir werden immer noch Slipknot sein.“

Bandgitarrist Jim Root hat übrigens nach eigenen Angaben bereits Lieder für die nächste LP geschrieben. Ob es sich dabei um Lieder für das angedachte Konzeptalbum handelt, wollte er aber nicht verraten.

E-Mail