Spezial-Abo

Podcast Freiwillige Filmkontrolle

DEVS: Alex Garlands brillante Sci-Fi-Serie – sponsored by MagentaTV

Aktuelle Folge jetzt anhören


„Somebody Up There Likes Me“: Film über Rolling-Stones-Gitarrist Ronnie Wood erscheint auf DVD


von

Sein musikalischer Werdegang begann in den 1960er Jahren als Mitglied der englischen Band The Birds und fand ihren Höhepunkt mit den Rolling Stones. Mit „Somebody Up There Likes Me” erscheint am 09. Oktober erstmals ein Film über die über 50-jährige Karriere des Gitarristen der Ronnie Wood.

Die Dokumentation beleuchtet verschiedene Bereiche seines turbulenten Lebens. Denn nicht nur als Musiker, sondern auch als Künstler, Produzent und Autor hat Ronnie Wood, der seit 1975 an der Seite von Keith Richards die zweite Gitarre bei den Stones spielt, vieles zum kulturellen Zeitgeist beigetragen.

Die warmen und die dunklen Seiten eines Lebens

„Somebody Up There Likes Me“ würdigt Ronnies Leben und Wirken und will seine Biographie nachzeichnen: Von seiner Kindheit im Norden Londons, während der er durch den Einfluss seines Bruders musikalisch geprägt wurde und zu dem werden konnte, der er heute ist, über seine Anfänge als Musiker bei The Birds oder The Jeff Beck Group, der wichtigen Zwischenstation bei The Faces (mit Rod Stewart) und schließlich seinem Posten als dauerhaftes Mitglied der Rolling Stones.

Der Titel des Films stammt aus einem Gespräch über Ronnies Krebserkrankung, die wohl dem jahrelangen Rauchen geschuldet ist: „Als sie meinen Krebs operierten, nahmen sie mir mein Emphysem weg. Sie sagten, meine Lungen seien, als hätte ich nie geraucht“, erinnert sich Wood. Er fühlte sich als habe er eine „Du kommst aus dem Gefängnis frei“-Karte erhalten. „Jemand da oben mag mich“, schlussfolgerte er, „und jemand hier unten mag mich auch.“

Der Lebensweg als Mosaik

Um ein noch umfassenderes Bild vom Künstler zu zeigen, holt Regisseur Mike Figgis Interview-Partner vor die Kamera. Neben Wood selbst kommen auch viele seiner Weggefährten zu Wort. Darunter sind aktuelle O-Töne seiner Stones-Kollegen Mick Jagger, Keith Richards und Charlie Watts sowie Statements von Rod Stewart und Jeff Beck. Aber auch Ronnies Ehefrau Sally Wood, Sängerin Imelda May und der britische Künstler Damien Hirst sind vertreten.

Der Trailer zum Film

Der Film wurde im vergangenen Jahr beim BFI London Film Festival gezeigt und dieses Jahr beim Tribeca Film Festival. Zudem lief er in ausgewählten Ländern bereits im Kino. Am 9. Oktober erscheint der Film bei uns auf DVD und Blu-ray.

Hier können Sie den offiziellen Trailer zum Film sehen:


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren


Prince: 5 Fakten über den Multiinstrumentalisten

Der Oktober-Ausgabe des ROLLING STONE, die am 24. September 2020 erscheint, ist eine exklusive 7-Inch-Single von Prince mit bislang unveröffentlichtem Single-Cover beigelegt: A-Seite ist „Sign O' The Times“, und auf der B-Seite präsentieren wir „Witness 4 The Prosecution (Version 1)“. Beide Stücke befinden sich auf der am 25. September erscheinenden Deluxe-Edition von „Sign O' The Times“. 1. Prince heißt wirklich so Am 7. Juni 1958 wurde er als Prince Rogers Nelson in Minneapolis geboren. Benannt wurde er nach dem Prince-Rogers-Trio, der Jazz-Band, in der sein Vater John L. Nelson Piano spielte und seine Mutter Mattie Shaw Sängerin war. 2. Der…
Weiterlesen
Zur Startseite