Spenden für australische Buschfeuer-Opfer: Nach Leonard Cohen jetzt Pink

„Die tragischen Bilder von den Buschfeuern, die in Victoria wüteten, haben mich schwer getroffen“, schreibt Pink auf ihrer Website. Die Feuer in dem australischen Bundesstaat forderten nach derzeitigem Wissensstand mindestens 200 Menschenleben und verwüsteten mehr als 1.800 Häuser.

„Es gibt wenig, das man auf so eine Entfernung tun kann, doch ich wollte die Menschen mit etwas Handfestem unterstützen“, so Pink zu ihrer Spende. Die Pop-Sängerin ist nicht die Einzige, die helfen möchte. Leonard Cohen spendete bereits während seiner Australien-Tour bereits 200.000 US-Dollar. Auch die gebürtigen Australier Nicole Kidman und Keith Urban versuchten den Opfern mit einer Spende in Höhe von 250.000 US-Dollar zu helfen.


Frage für einen Freund: Ist das neue Coldplay-Album wirklich gut?

Man muss es so hart sagen: Coldplay haben in den vergangenen Jahren eine furchtbare Entwicklung genommen. Der Weg in die Stadion-Liga wurde gepflastert mit einem  hyperaktiven Konzeptalbum („Mylo Xyloto“), einer unsäglichen Trennungschmerzplatte („Ghost Stories“) und zuletzt mit Songs, die ein amerikanischer Kritikerkollege polemisch mit tröpfelndem Elefantensmegma verglich. Was ist von diesen talentiertesten Musikern der neuen Britpop-Welle des dritten Jahrtausends also noch zu erwarten? Tatsächlich eine Menge! Die Aufnahmen für das Doppelalbum „Everyday Life“ wurden schon mit der Ambition begonnen, nicht mehr zu klingen wie die zur Weltmarke gereifte Softie-Formation, die Party-Hits für Stubenhocker schreibt. Coldplay bohren nicht in die Tiefe,…
Weiterlesen
Zur Startseite