Spezial-Abo
Highlight: Serien wie „Mindhunter“: Geschichten von Detektiven, Ermittlerinnen und den 70er-Jahren

Spielt „Moonlight“-Star Mahershala Ali in der 3. Staffel von „True Detective“ mit?

Alleine die Nennung des Titels „True Detective“ sorgt bei Cineasten für lustige Reaktionen. Beginnend mit einem Lächeln gefriert das Gesicht zu einem stirnrunzelnden Zweifel, der sich schließlich sogar in leichte Wut verwandelt. Warum? Ganz einfach weil die erste Staffel der HBO-Reihe mit Matthew McConaughey und Woody Harrelson eine grandiose Neubestimmung des Neo-Noir-Thriller war, faszinierend bebildert, mutig erzählt und bis zur letzten Minute spannend und intelligent.

Die zweite Season der von Showrunner Nic Pizzolato geschriebenen Serie hatte dann zwar mit Colin Farrell, Taylor Kitsch und Rachel McAdams eine ähnlich spektakuläre Besetzung, doch die Story wollte einfach nicht zünden, wurde irgendwann selbst den geduldigsten Zuschauern zu kompliziert und lieferte auch nicht die erhofften Schauwerte. Kurz: eine heftige Enttäuschung. Selbst Quentin Tarantino wurde leicht übel.

Colin Farrell als Detective Ray Velcoro

Neuer Autor könnte für frischen Wind sorgen

Deshalb zog HBO erst einmal die Reißleine und ließ keine weitere Season produzieren. Zumal nicht einmal ein Drehbuch bzw. ein Konzept existierte. Clou der Serie war es ja, dass von Staffel zu Staffel andere Ermittler antreten sollten. Zuletzt gab es dann aber doch wieder Gerüchte, dass eine Fortsetzung nur noch eine Frage der Zeit ist. Angeblich sei Pizzolato bereits damit betraut worden sein, eine erste Drehbuchvorlage zu entwickeln. Zwei Episoden sollen laut „Entertainment Weekly“ bereits geschrieben worden sein. Und damit diesmal auch nichts schief geht, scheint HBO diesmal auf einen zweiten Showrunner zu setzen – und zwar auf David Milch, der in der Vergangenheit mit „NYPD Blue“ und „Deadwood“ große Erfolge feierte.

Wenn es nach dem Pay-TV-Sender geht, soll Milch basierend auf dem bereits geschriebenen Script eine gesamte Staffel ausarbeiten, Pizzolato hätte dann das letzte Wort, was die Ausgestaltung der Story und die Entwicklung der Figuren angeht. „Variety“ berichtet nun, dass Mahershala Ali für eine der Hauptrollen in Frage kommen soll. Das wäre ein schöner Coup, zeigte der 43-Jährige doch in dem fantastischen „Moonlight“ als einfühlsamer Drogendealer Juan, was für ein eindrucksvoller Schauspieler er ist. Dafür gab es dann auch zurecht den Oscar.

Lacey Terrell picture alliance / AP Photo


„Friends“-Reunion: Mini-Special für die Fans - aber Mega-Gage für die Stars

Die Rückkehr von Rachel, Ross, Joey , Monica, Phoebe wird mehr als 15 Jahre nach dem Abschluss der vielleicht einflussreichsten Sitcom aller Zeiten tatsächlich in diesem Jahr stattfinden. Das teilte WarnerMedia am Wochenende mit und nannte auch gleich Details des ungewöhnlichen Comebacks, das die Schauspieler zwar wieder an den Originalschauplatz, der Stage 24 der Warner Bros. Studios in Los Angele, führt, allerdings zu keiner weiteren Staffel der Serie führen wird. „Friends“: 2,5 Millionen für ein „Special“ Stattdessen gibt es auf „HBO Max“ ab Mai ein „Special“ sowie in den USA alle 236 Folgen der Comedy-Reihe. Der Clou: Jennifer Aniston, Courteney…
Weiterlesen
Zur Startseite