Search Toggle menu
Die Streifenpolizei - der Podcast für Film & Serien vom Rolling Stone & Musikexpress
Highlight: Traurige Lieder: 20 legendäre melancholische Songs

„Spying Through A Keyhole“: Neues Box-Set von David Bowie mit 9 unveröffentlichten Aufnahmen

Auf dem offiziellen Twitter-Account von David Bowie wurde am 8. Januar, dem 72. Geburtstag des 2016 verstorbenen Künstlers, bekanntgegeben, dass sich Fans auf ein besonderes Box-Set freuen dürfen. Es soll noch in diesem Jahr erhältlich sein.

Als Anlass für den Release der 7-Inch-Singles, die allesamt Demos oder alternative Versionen bekannter Songs enthalten, wird das 50-jährige Jubiläum des Albums „Space Oddity“ genannt. Unter anderem sind deshalb auch zwei frühe Versionen des gleichnamigen Songs enthalten.

Der Titel des Box-Sets basiert auf den Lyrics von „Love All Around“. Bei vielen der Aufnahmen handelt es sich um Solo-Vocals und akustische Heimaufnahmen, die in der „Space Oddity“-Phase entstanden sind. Bereits im Dezember waren die Demos auf den gängigen Streaming-Plattformen veröffentlicht worden – ein Release in physischer Form stand aber bisher aus. David Bowie selbst hatte vor seinem Tod erklärt, dass die Demos veröffentlicht werden dürfen.

Die Tracklist von „Spying Through A Keyhole“

1. “Mother Grey” (Demo)
2. “In The Heat Of The Morning” (Demo)
3. “Goodbye 3d (Threepenny) Joe” (Demo)
4. “Love All Around” (Demo)
5. “London Bye, Ta-Ta” (demo)
6. “Angel, Angel, Grubby Face” (Demoversion 1)
7. “Angel, Angel, Grubby Face” (Demoversion 2)
8. “Space Oddity” (Demo-Auszug)
9. “Space Oddity” (Demo – alternative Lyrics, mit John Hutchinson)


Birthday Bash: So spektakulär feierte David Bowie seinen 50. Geburtstag

Die meisten Popstars vermeiden das: Auf ihre mittleren Jahre ausgerechnet mit einer öffentlichen Feier hinzuweisen. Wer möchte schon zeigen, dass Jugendlichkeit vergänglich ist? David Bowie sah das am 9. Januar 1997 anders, er zelebrierte damals seinen 50. Geburtstag – der einen Tag vorher war, vielleicht wollte er ja doch zuerst im kleinen Kreis feiern –, mit einem Konzert im New Yorker Madison Square Garden. Für Bowie war die Zahl 50 wahrscheinlich gar keine so große Sache. Schließlich war sein Image nie darauf ausgerichtet, ein junges Alter zu verkörpern, vielmehr das jeweilige Zeitalter widerzuspiegeln, das in der Musik vorherrschte. Den Soul…
Weiterlesen
Zur Startseite