Stone Temple Pilots: Nach Scott Weilands Tod wieder mehr Musik-Verkäufe

E-Mail

Stone Temple Pilots: Nach Scott Weilands Tod wieder mehr Musik-Verkäufe

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Scott Weiland, Ex-Sänger von Stone Temple Pilots und Velvet Revolver, wurde am 03. Dezember tot in seinem Tourbus aufgefunden. Nachdem Freunde, Musiker und Familie sich zum Tod des 48-Jährigen geäußert haben, gibt es jetzt eine noch eine ganz andere Reaktion: Durch die vielen Medienberichte erreicht Weiland mit seiner Musik posthum eine Popularität, durch die wieder viele LPs und Songs seiner Bands gekauft werden, wie „Billboard“ berichtet. Die Stone Temple Pilots und Velvet Revolver sind sogar wieder in den Charts – und das sehr erfolgreich.

Acht der zehn Top-Titel der „Hard Rock Digital“-Liste kommen von den beiden Bands, in denen Weiland sang. „Plush“, „Interstate Love Song“ und „Creep“ der Stone Temple Pilots stehen dabei an der Spitze. Doch nicht nur Downloads, auch CDs kaufen Fans zum Gedenken von Weiland jetzt wieder gerne: „Thank You“, das 2003er Greatest-Hits-Album von Stone Temple Pilots landet in den „Billboard 200“ auf Rang 47 und die Debüt-Platte der Gruppe, „Core“, schafft es immerhin an Stelle 145.

Sehen Sie hier: Scott Weiland – Bilder einer Karriere in unserer Galerie

Hören Sie hier „Say Hello 2 Heaven“ von Chris Cornell für Scott Weiland

E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel