Streaming-Dienst-Zuwachs: Startet Apple Music bereits im Juni?

E-Mail

Streaming-Dienst-Zuwachs: Startet Apple Music bereits im Juni?

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Der hauseigene Streamingdienst von Apple könnte sich schon bald am Markt positionieren. Das berichtet die bekannte Apple-Fanpage „9to5 Mac“ unter Berufung auf anonyme Quellen.

Apple Music – schon länger geplant

Apple bereitet die Marktdurchdringung im vielversprechenden Geschäftssegment der sogenannten „Musikdistribution“ schon länger vor. Im April 2014 übernahm das Unternehmen Dr. Dres Plattform Beats Music. Letztlich nur eine Etappe auf dem Weg zu einem eigenen Dienst, schließlich soll „Beats“ bald veräußert werden und dafür dann Apple Music weichen. Die Apple-eigene Marke iTunes soll für das neue Produkt nicht mehr genutzt werden, lediglich iTunes Match und iTunes Radio werden weiterhin bestehen bleiben.

Laut „9to5 Mac“ setzt Apple auf crossmediale Strategien bei der Infrastruktur des neuen Angebots. Soll heißen: der soziale Netzwerkcharakter wird besonders im Vordergrund stehen. Künstler, die bei Apple Music vertreten sind, werden eigene Profilseiten erhalten um ihre Werke präsentieren zu können – aber auch um auf andere Künstler zu verweisen. Für die Nutzer soll es dagegen keine Möglichkeit geben, eigene Profile anzulegen. Lediglich die Beiträge von Künstlern können mit Likes und Kommentaren versehen werden.

Starttermin schon im Juni 2015?

Wann der neue Dienst an den Start gehen soll, ist noch nicht final entschieden. Vieles deutet darauf hin, dass es bereits Ende Juni soweit sein könnte. Das Preiskonzept wird sich am gängigen Konsens der Branche orientieren. Ähnlich wie bei Spotify ist angeblich ein Account für 9,90 Euro im Monat vorgesehen – ohne Werbeunterbrechung. Bei der Worldwide Developers Conference (WWDC) vom 08 bis 12. Juni 2015 in San Francisco  könnte die Öffentlichkeit sowohl über das detaillierte Konzept, als auch über den genauen Starttermin aufgeklärt werden.

Apple Music wäre damit das zweite, große Streaming-Angebot, das in diesem Jahr auf den Markt kommt: Dem Rapper Jay Z gelang im April 2015 ein Medien-Coup als er ohne große Vorlaufzeit „TIDAL“ aus der Taufe hob. Medienwirksam inszeniert wurde das Spektakel durch prominenten Support von Musikern wie Madonna oder Kanye West.

 

 

E-Mail