Summerjam 2015: Festival-Besucher bei Unfall gestorben


von

Am Montagmorgen (06. Juli) wurde ein Besucher des Summerjam-Festivals tot aus dem nahegelegenen Fühlinger See in Köln geborgen – offenbar starb der Franzose durch einen Unfall. „Die Obduktion hat keine Hinweise auf Fremdeinwirkungen ergeben“, so Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer laut dpa.

Zunächst war vermutet worden, dass der Mann durch ein Gewaltverbrechen gestorben sein könnte. Bei der Untersuchung stellte sich heraus, dass die vermeintlichen Blutergüsse durch die längere Liegezeit im Wasser entstanden waren.  Mitarbeiter der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) fanden die leblose Person nach Ende des Festivals am Ufer des Sees, der herbeigerufene Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Bekannte des Verstorbenen hatten gegenüber der Polizei ausgesagt, dass sich der Mann unwohl gefühlt habe.

Der Geschäftsführer des Summerjam-Veranstalters Contour Klaus Maack schätzte die Bedingungen laut „Musikwoche“ für Besucher, Künstler und Mitarbeiter an vergangenem Wochenende aufgrund der Hitze als extrem ein. Das Festival feierte dieses Jahr sein 30-jähriges Bestehen mit 30.000 Besuchern und Acts wie Damien Marley, Cro, Antilopen Gang und Patrice.


Alice Phoebe Lou spielt digitales Weihnachtskonzert – eine Spendenaktion für die SOS-Kinderdörfer weltweit

So mixen Sie die neuen Wintercocktails mit Hennessy

Der neue Zeppelin Wireless-Lautsprecher macht Streaming-Fans glücklich