Sweet: Bassist und Sänger Steve Priest ist tot


von

Steve Priest ist tot. Der einstige Sweet-Bassist und Sänger verstarb am Donnerstag (04. Juni) im Alter von 72 Jahren. Das meldet die offizielle Facebook-Seite der Band im Namen von Gitarrist Andy Scott. Die Todesursache ist noch unbekannt.

🌇Bilder von "Die Toten 2020" jetzt hier ansehen

„Ich bin am Boden zerstört“, schreibt Scott. „Obwohl es Steve immer schlechter ging, hätte ich mir nicht vorstellen können, dass es mit ihm so endet.“ Er bezeichnet Priest als „besten Bassisten, mit dem ich je zusammenarbeitete.“

Steve Priest war bis 1982 Mitglied der Band, die mit Singles wie „The Ballroom Blitz“ und „Love Is Like Oxygen” in den 1970ern weltweite Erfolge feierte und zum Siegeszug des Glam beitrug. Zuletzt war Andy Scott das einzig verbliebene Originalmitglied von Sweet.

Sweet auf Facebook:


Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
Tochter von Hank Williams Jr. tödlich verunglückt

Katherine Williams-Dunning ist tot. Der Unfall, der ihr im Alter von 27 Jahren das Leben kostete, ereignete sich im US-amerikanischen Bundesstaat Tennessee: Auf einem Highway nahe Henry County habe die Tochter des Sängers die Kontrolle über ihren SUV verloren – das berichtet das US-amerikanische Promiportal „TMZ“. Wie es zu dem Kontrollverlust gekommen ist, ist indes unklar. Auch Ehemann in Auto Andere Wagen sollen bei dem Unfall nicht involviert gewesen sein, allerdings habe sich Williams-Dunnings Ehemann, Tyler Dunning, ebenfalls in ihrem Fahrzeug befunden. Er überlebte und wurde laut der US-amerikanischen Website in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Nachrichten zu seinem Gesundheitszustand gibt…
Weiterlesen
Zur Startseite