‚Sweet dreams are made of cheese?‘ – Spotify ermittelt die größten Song-Mißverständnisse


von

„Sweet dreams are made of cheese, who am I to disagree?“ – so und so ähnlich wird der Song ‚Sweet Dreams‘ von den Eurythmics seit seinem Erscheinen im Jahr 1983 mißverstanden. Das hat eine Umfrage des Streamingdientes „Spotify“ herausgefunden.

Über 1350 User wurden gefragt welcher Text welches Songs bei ihnen am meisten für Verwirrung sorge und am häufigsten mißverstanden werde. Neben den Eurythmics sorgte zum Beispiel auch Rihanna mit ihrem Lied „We Found Love“ für Irritationen. Statt „We found love in a hopeless place“ verstanden viele Hörer angeblich „We found Dove in a soapless place“.

Hits von Van Halen, Macy Gray und Elton John kommen ebenfalls in der Liste der „most misquoted songs“ vor. Die schönsten Mißverständnisse haben wir in unserer Galerie zusammengefasst.


Die 50 besten Bassisten aller Zeiten: Die komplette Liste

50. Thundercat Wenn Sie sich einen Überblick über die Klänge verschaffen, die in den letzten zehn Jahren die Avantgarde des Hip-Hop, Jazz, R&B, Electronica und darüber hinaus definiert haben – darunter Platten von Kendrick Lamar, Janelle Monáe, Flying Lotus, Kamasi Washington, Erykah Badu, Childish Gambino und anderen – dann landen Sie immer wieder bei einem Namen eines Bassisten: Thundercat. Geboren als Stephen Bruner, wuchs der Bassist in einer Musikerfamilie auf und landete schon früh bei den Thrash-Punk-Veteranen Suicidal Tendencies. Von da an entwickelte er sich zu einem überlebensgroßen musikalischen Superhelden: ein umwerfend tüchtiger Musiker, der eine tiefe Liebe zum klassischen…
Weiterlesen
Zur Startseite