Tempelhof Sounds pausiert 2023 – Areal wird verstärkt für Notunterkünfte für ukrainische Geflüchtete genutzt


von

Das Tempelhof Sounds wird im kommenden Jahr nicht stattfinden. Das teilten die Veranstalter am Freitag (02. Dezember) mit. Das Rock-Festival feierte 2022 seine Premiere, unter anderem mit Headliner-Auftritten von den Strokes, Florence + the Machine und Muse, präsentiert von ROLLING STONE. 2024 soll es auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens in Berlin-Tempelhof  jedoch weitergehen.

Als Grund für die Absage für 2023 nennt der Veranstalter FKP Scorpio den Beschluss des Berliner Senats, die Anzahl der Notunterkünfte für Geflüchtete des Ukrianekriegs zu erhöhen. Daraus ergäbe sich nicht nur eine geänderte räumliche Aufteilung für die Platzierung und Gestaltung des Festivalgeländes, sondern auch neue Anforderungen für den Lärmschutz. „Ein erfolgreiches Genehmigungsverfahren unseres Festivals ist unter diesen neuen Umständen leider unmöglich“, heißt es in der Mitteilung.

Selbstverständlich erkenne man die Situation der Notleidenden an: „Davon abgesehen halten wir es auch menschlich für geboten, in dieser besonderen Ausnahmesituation Rücksicht walten zu lassen, um sicherzustellen, dass Menschen, die Zuflucht brauchen, unter keinen Umständen beeinträchtigt werden.“

Das Statement: