Spezial-Abo

ROLLING STONE Talk

„Sign O' The Times“ von Prince: Gespräch mit Michel Birbæk

Jetzt anhören


„The Beatles: Rock Band“: Wie Yoko Ono die Designer in Atem hielt


von

Am 9. September 2009 soll das neue Videospiel „The Beatles: Rock Band“ des „Guitar Hero“-Konkurrenten endlich in die Läden kommen. Doch als Yoko Ono drei Monate vor dem geplanten Debüt des Games bei der Spielemesse E3 Conference in Los Angeles beschloss, einen Blick auf das Spiel zu werfen, setzte sie den Spiele-Designern ganz schön zu. Denn der Witwe von John Lennon war der Meinung, dass der Look des Spieles dringend einer Überarbeitung bedurfte.

„Wir dachten nur: ‚Oh super, danke‘. Es wäre ja soviel einfacher gewesen, wenn sie ihre Bedenken mal sechs Monate früher geäußert hätte“, so Alex Rigopulos, Mitbegründer und CEO der Spielentwickler von Harmonix. So war Yoko beispielsweise der Meinung, der Gig der Beatles auf dem Apple Building 1969 sollte „windiger“ aussehen. „Sie hat uns wirklich unter Druck gesetzt“, erinnert sich Rigopulos. Offenbar konnten die Änderungen aber noch vorgenommen werden, denn sowohl Yoko Ono, als auch Ringo Starr und George Harrisons Witwe Olivia, sowie ihr Sohn Dhani, haben das Spiel mittlerweile abgesegnet.


Paul McCartney will keine Residency-Konzerte in Las Vegas spielen: „Dort wirst du sterben“

Paul McCartney steht der Partystadt Las Vegas ablehnend gegenüber – zumindest dann, wenn er dort eine Konzertresidenz einrichten müsste („Residency“). „Nach Vegas geht man, um zu sterben“, sagte er der „GQ“. Der 78-Jährige wurde gefragt, ob er sich vorstellen könne in die Fußstapfen von Elton John zu treten, der in der „Stadt der Sünde“ im Zeitraum zwischen 2011 und 2018 insgesamt 207 Konzerte im Caesars Palace spielte. McCartney könne sich diese Art des Konzertspielens nicht vorstellen. In dem Interview sagte er: „Das ist etwas, was ich mein ganzes Leben lang vermeiden wollte.“ Über eine Residenz in Vegas sagte er weiter:…
Weiterlesen
Zur Startseite