Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


The Muffs, Pixies: Kim Shattuck ist tot


von

Kim Shattuck ist tot. Die Bassistin der Muffs, ebenfalls Kurzzeit-Mitglied bei den Pixies und Pandoras, erlag einer ALS-Erkrankung. Das gab ihr Ehemann, Kevin Sutherland, auf Instagram bekannt. Ihre Bandkollegin Melanie Vammen meldete sich ebenfalls.

🌇Bilder von "Die Toten 2019" jetzt hier ansehen

„Der Mann, der ich heute bin, bin ich dank ihr“, schreibt Sutherland und postete ihr Hochzeitsbild.

Melanie Vammen Auf Instagram:

Zwei Jahre habe Kim Shattuck ihren Kampf gegen ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) ausgetragen. ALS ist eine Motoneuron-Krankheit, die mit einer nicht heilbaren degenerativen Erkrankung des motorischen Nervensystems einhergeht.

Von 2013 bis 2014 stand Shattuck noch einmal im Rampenlicht: Sie ersetzte bei den Pixies am Bass das Originalmitglied Kim Deal. Obwohl sie sicherer spielte als Deal, flog sie wenig später aus der Band – weil sie zu expressiv sei, wie sie mutmaßte.


Will Smith: Mit diesen Filmen hatte er besonders viel Erfolg

Als Willard Carroll Smith Jr. kam der US-amerikanische Schauspieler 1968 in Philadelphia zur Welt. Von dort aus eroberte der Sohn eines Ingenieurs für Kältetechnik und einer Lehrerin zuerst die Fernsehbühne und schließlich die Kinoleinwände. Durch die Sitcom „Der Prinz von Bel-Air“ wurde Will Smith einem breiten Publikum bekannt, durch „Bad Boys – Harte Jungs“ zum Star. Er dreht wenig Filme. In gerade einmal 30 Streifen hat er binnen seiner 27-jährigen Karriere mitgewirkt. Zum Vergleich: Keanu Reeves und Johnny Depp haben in rund 35 Jahren in mehr als 70 Filmen als Schauspieler mitgewirkt. Jedoch ist Will Smith nicht weniger erfolgreich als…
Weiterlesen
Zur Startseite