Highlight: The Rolling Stones: Making of „Let It Bleed“

The Rolling Stones: Ronnie Wood wieder verheiratet

Der 65-jährige Gitarrist der Rolling Stones, Ronnie Wood, heiratete am vergangenen Freitag im Dorcester Hotel in London seine Freundin Sally Humphreys, eine 34-jährige Theaterproduzentin.

Als Trauzeuge der recht bescheidenen Zeremonie fungierte Woods Kumpel Rod Stewart. Für den kleinen Rock’n’Roll-Faktor trug Stewart pinkfarbene Socken zum schwarzen Anzug, wie man hier auf den exklusiven Fotos der britischen Sun sehen kann. Humphreys trug zur Zeremonie ein schlichtschönes Kleid – das Hochzeitskleid ihrer Mutter. Woods erstes Statement  nach der Trauung: „Ich fühle  mich großartig!“ Wo es in die Flitterwoche hingehe, wisse man derweil noch nicht.

Natürlich waren auch diverse berühmte Freunde und Kollegen bei der Feier, die allerdings mit rund 50 Gästen recht kleingehalten wurde. Rod Stewart kam mit Gattin Penny Lancaster, Paul McCartney mit Nancy Shevell. Woods Kinder Jesse (36), Leah (34) und Tyrone (29) waren ebenfalls anwesend. Allerdings tuschelten die britischen Klatschmedien, dass Jagger, Wood und Richards nicht auf der Feier erschienen seien.

Wood und Humphreys hatten ihre Verlobung erst vor wenigen Wochen bekannt gegeben. Die beiden waren zuvor neun Jahre „gut befreundet“ gewesen, bevor sie sich ineinander verliebt hatte.

Na dann: Alles Gute, Ronnie und Sally!


Rolling Stones: Keith Richards nannte Ronnie Wood einen Schwächling – als dieser versuchte clean zu werden

Rolling-Stones-Gitarrist Ronnie Wood gab in einem Interview Einblicke in seinen Entzug 2005. Dabei sagte er auch, dass sein Bandkollege Keith Richards ihn einst „einen Schwächling“ nannte. Gegenüber „Mojo“ sprach er von seinem ersten nüchternen Auftritt damals im August 2005 in Kanada. „Ich hatte Angst und Mick Jagger flüsterte mir zu ‘Alles ist gut, du kannst das schaffen, mach dir keine Sorgen'. Keith dagegen sagte nur ‘Entzug ist für Versager' und implizierte damit, dass ich ein Schwächling sei“, so Wood. Der Gitarrist führte weiter aus: „Aber es braucht eine Menge Kraft das zu tun“. Wood sprach außerdem über die Art seines…
Weiterlesen
Zur Startseite