Highlight: The Rolling Stones: Making of „Let It Bleed“

The Rolling Stones wieder im Studio

Nach Monaten der Spekulation, ob die Rolling Stones in diesem Jahr etwas aufnehmen würden, um ihr 50. Bandjubiläum zu feiern, steht nun fest, dass sie in der vergangenen Woche in Paris gemeinsam im Studio waren. Die Band wurde fotografiert, wie sie am 21. August ein Studio unbekannten Namens verließ. Zwei Tage später tweetete Jagger ein Foto von sich, wie er inmitten sehr „Stone-esker“ Utensilien saß: Fender Verstärker, Telecaster, Stratocaster und diverse Harmonikas. „Had fun in the Paris studio this week!“, schrieb er.

In der letzten Woche posteten die Stones außerdem eine kryptische Nachricht auf ihrem Facebook-Profil: Zwei Tieraugen mit der Anweisung an die Fans, die kostenlose App „uView“ herunterzuladen und das iPhone auf den Bildschirm zu richten: Die Augen erwachten dann zum Leben, ein Tier knurrte und „Start Me Up“ erklang.

Es ist mindestens das dritte Mal, dass die Band sich in den vergangenen Monaten im Studio versammelt hat. So spielten sie zum Beispiel Rehearsals im New Yorker Raum Ende April. Keith Richards verriet dem Rolling Stone damals: „Wir haben alles mal gespielt. Wir sind dabei, wieder in Form zu kommen. Es war, als würde man gemeinsam in der Garage spielen, um zu gucken, ob die Maschine noch einwandfrei läuft.

Die letzten Tage der Rehearsals wurden von Regisseur Brett Morgen für seine Dokumentation über die Geschichte der Band gefilmt, die im Herbst auf HBO Premiere feiert. „Jemand warf einen Song in die Runde und innerhalb von Sekunden spielten sie ihn auf den Punkt genau“, so Morgen. „Nachdem ich Material aus 50 Jahren Bandgeschichte gesichtet habe, würde ich sagen, was sie da gespielt haben, kann mit allem mithalten, was ich je von ihnen gehört habe. They were extremely tight.

Die Band versammelte sich außerdem in London im Juli, um ihr 50. Jubiläum mit einer Fotoausstellung zu zelebrieren. Vor dem Treffen verriet Keith Richards dem Rolling Stone, die Band nutze die Zeit auch, um neue Aufnahmen zu diskutieren. „Ich würde sehr gerne ein paar Songs machen, um zu sehen, was wir haben. Und dazu gehört auch, die Band wieder zusammenzubekommen und die Sache ins Rollen zu bringen. So I’d love to cut some tracks, yeah.„Auf die Frage, ob er sich denn wieder vorstellen könne, gemeinsam mit Jagger Songs zu schreiben, antwortete Richards: „Ohne Zweifel.“



Rolling Stones: Keith Richards nannte Ronnie Wood einen Schwächling – als dieser versuchte clean zu werden

Rolling-Stones-Gitarrist Ronnie Wood gab in einem Interview Einblicke in seinen Entzug 2005. Dabei sagte er auch, dass sein Bandkollege Keith Richards ihn einst „einen Schwächling“ nannte. Gegenüber „Mojo“ sprach er von seinem ersten nüchternen Auftritt damals im August 2005 in Kanada. „Ich hatte Angst und Mick Jagger flüsterte mir zu ‘Alles ist gut, du kannst das schaffen, mach dir keine Sorgen'. Keith dagegen sagte nur ‘Entzug ist für Versager' und implizierte damit, dass ich ein Schwächling sei“, so Wood. Der Gitarrist führte weiter aus: „Aber es braucht eine Menge Kraft das zu tun“. Wood sprach außerdem über die Art seines…
Weiterlesen
Zur Startseite