„The Stooges“-Saxofonist Steve Mackay mit 66 Jahren gestorben

E-Mail

„The Stooges“-Saxofonist Steve Mackay mit 66 Jahren gestorben

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Durch sein Saxofon-Spiel bei den Stooges wurde Steve Mackay bekannt: 1970 rekrutierte ihn Iggy Pop, um mit ihm am The-Stooges-Album „Fun House“ zu arbeiten. Anschließend ging es noch auf Tour, bevor Mackay im Oktober 1970 die Band wieder verließ.

Danach spielte er in verschiedenen Bands, unter anderem Carnal Kitchen und Violent Femmes.

The Stooges FUN HOUSE
The Stooges FUN HOUSE

Im September 2015 wurde Steve Mackay mit einer Blutvergiftung in ein Krankenhaus in Daly City, Kalifornien eingeliefert, dort erlag er am 11. Oktober 2015 seiner Erkrankung, er wurde 66 Jahre alt. Iggy Pop veröffentlichte auf Twitter einen Nachruf:

„Steve war ein klassischer Typ aus den 60ern in Amerika: Er war großzügig und voller Liebe für jeden, den er getroffen hatte. Jedes Mal, wenn seine Lippen das Saxofon berührten und er spielte, erleuchtete er meinen Weg und hellte die gesamte Welt auf. Er war eine Bereicherung für seine Gruppe und seine Generation. Ihn zu kennen bedeutete, ihn zu lieben.“

Iggy Pop und James Williamson sind die einzigen verbliebenen Mitglieder der Original-Besetzung der Stooges: Drummer Scott Asheton verstarb im vergangenen Jahr und Gitarrist Ron Asheton 2009.

E-Mail