Freiwillige Filmkontrolle


Till Lindemann lässt sich genüsslich einen Pflanzen-Burger schmecken


von

Ist Rammstein-Frontmann Till Lindemann ein Vegetarier oder gar Veganer? Das wäre uns neu, vielmehr deutete der Sänger in der Vergangenheit bereits mehrfach an, dass er ein absoluter Fleischliebhaber ist (und manche Videos seiner Band dürften als Beweis herhalten).

Doch so sehr der Fleischkonsum ihm auch behagt – anscheinend hat Lindemann für sich verstanden, dass die Massentierhaltung ein Problem ist, das nicht nur den Klimawandel entscheidend anfacht.

Guter Geschmack kann ein gutes Argument sein

Wie ein kleiner Film des Pflanzenfleischherstellers LikeMeat zeigt, in dem der Musiker prominent zu sehen ist, lässt sich auch ein Hardrocker von gutem Geschmack überzeugen. Zu sehen ist, wie Till Lindemann genüsslich einen Pflanzen-Burger mit veganem Hühnchen aus Bio-Sojaprotein von LikeMeat verzehrt.

Lindemann: „Sieht aus wie Fleisch, schmeckt wie Fleisch – ist aber kein Fleisch. Und schmeckt richtig gut!“

Mit dem Clip soll vor allem auch auf die weltweit anwachsende Veganuary-Bewegung aufmerksam gemacht werden, die Menschen dazu motivieren möchte, im Januar 2021 eine rein pflanzliche Ernährung auszuprobieren.


Wer Till Lindemann verstehen will, muss diese Bücher lesen

Der elfjährige Sohn hatte ein Gedicht geschrieben: „Da steht ein alter Baum/ In ihm ein hohler Raum/ Darinnen wohnt ein Specht/ Mir ist’s recht.“ Der Vater notiert: „Welch eine liebenswerte Haltung eines Elfjährigen in vier Zeilen.“ Werner Lindemann schreibt das in seinen Erinnerungen an die Zeit mit seinem Sohn, der im Buch Timm heißt, zu Beginn der 80er-Jahre in Mecklenburg; Tills Mutter lebte in Rostock. Werner Lindemann war ein Kinderbuchautor, der auf dem Land wohnte, sein 19-jähriger Sohn suchte bei ihm Zuflucht und arbeitete als Stellmacher in einem kleinen Provinzbetrieb. Der Sohn bleibt dem Vater fremd „Mike Oldfield im Schaukelstuhl“,…
Weiterlesen
Zur Startseite