Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Tobias Schlegl steigt bei „Aspekte“ aus und wird … Notfall-Sanitäter

Kommentieren
0
E-Mail

Tobias Schlegl steigt bei „Aspekte“ aus und wird … Notfall-Sanitäter

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Tobias Schlegl ist ein echter Medienmensch, er arbeitete schon für Viva, ProSieben und moderierte von 2007 bis 2011 die Satiresendung „extra 3“. Seit 2012 ist er auch für die ZDF-Kultursendung „Aspekte“ aktiv. Doch nach 21 Jahren im Fernsehen scheint der 29-Jährige keine Lust mehr auf bewegte Bilder und bewegende Geschichten zu haben: Schlegl hat angekündigt, in Zukunft etwas anderes machen zu wollen.

Am 29. Juli und 30. September moderiert er „Aspekte“ bereits zum letzten Mal, wie das ZDF bestätigte. Schlegl fragte sich laut „Spiegel Online“ immer öfter: „Was will ich im Leben wirklich? Bildungsfernsehen zu machen ist ja schön und gut, aber es gibt dann doch noch Dinge, die wichtiger sind.“

Die Antwort auf diese Gedanken ist eine Ausbildung zum Notfallsanitäter, die Schlegl nun angehen wolle – auch wenn das in den nächsten Jahren bedeutet, ein Gehalt von gerade einmal 800 Euro brutto zu erhalten. Schlegl: „So wie andere putzen gehen oder Zeitungen austragen, werde ich ab und zu noch einen Beitrag fürs Fernsehen machen.“ Auch im Radio wolle er zusätzlich arbeiten – und zwar für die Sendung „Song des Lebens“ bei N-Joy.

Harte Aufnahmeprüfung

Ganz einfach war es für den Moderator allerdings nicht, den gewünschten Ausbildungsplatz zu erhalten. Mit 200 Kandidaten musste er sich messen, dabei in Sport- und Wissenstests sowie einem persönlichen Gespräch glänzen. Nach der Ausbildung liege sein Verdienst bei 2500 Euro. „Wenn man einigen Fernsehmoderatoren die Hälfte des Gehalts wegnehmen würde, hätten die immer noch deutlich mehr als viele Menschen, die sich sozial engagieren“, sagte Schlegl selbstkritisch – und zieht selbst die Konsequenzen.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben