Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Tony Visconti arbeitet an einem von David Bowie inspirierten Plug-in-Effekt

Kommentieren
0
E-Mail

Tony Visconti arbeitet an einem von David Bowie inspirierten Plug-in-Effekt

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Tony Visconti arbeitet gemeinsam mit dem Software-Schmiede Eventide seit zwei Jahren an einem „innovativen Plug-in“, das von seiner Arbeit mit dem im Januar verstorbenen David Bowie inspiriert ist. So wollte man sofort ein solches Programm herstellen, als man mitbekam, wie der Produzent für Bowies Album „Heroes“ die Stimme des Sängers mehr oder minder als eigenes Instrument einsetzte, heißt es auf der Website des Unternehmens.

Die neue Software ermöglicht es nun, die Effekte, welche Visconti bei der damaligen Musikproduktion entwickelte, jederzeit anwenden zu können. Der Produzent, der unter anderem auch „Blackstar“, das letzte Album des Sängers, begleitete, setzte schon 1974 bei den Aufnahmen zu Bowies „Diamond Dogs“ eine Software von Eventide ein.

Konkrete Details über das Plug-in sollen noch bekanntgegeben werden. Allerdings wurde das Programm laut „Music Radar“ bereits für einen Track eingesetzt, der in der von Martin Scorsese und Mick Jagger produzierten HBO-Serie „Vinyl“ zu hören ist.

 

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben