Spezial-Abo

„Tron 3“: Verhandlungen mit Daft Punk


von

Laut Disney soll ein dritter Teil der Science-Fiction-Reihe „Tron“ in Arbeit sein. Das bestätigte Mitchell Leib, President für Musik und Soundtracks der Walt Disney Studios, im Podcast „Light The Fuse“.

Darin erzählte er, dass das Drehbuch bereits fertig geschrieben wurde und es „wirklich phänomenal“ sei. Leib verriet auch, dass schon Treffen mit Paul Hahn, dem Manager von Daft Punk, stattgefunden hätten. Er sagte: „Wir wollen jetzt eine Fortsetzung von ‚Tron Legacy‘ machen.“ Der zweite „Tron“-Film kam 2010 in die Kinos, 28 Jahre nach Teil eins.

Daft Punk spielten damals nicht nur eine kleine Nebenrolle in dem Film, sondern komponierten den gesamten Soundtrack. Eine offizielle Bestätigung, dass Daft Punk auch für Teil drei am Start sind, gibt es bislang nicht. Die Frage wird sein, ob das französische Duo nach dem Welterfolg ihres letzten Albums „Random Access Memories“, das auch schon sieben Jahre zurückliegt, überhaupt an ihren weniger erfolgreichen Score zum wenig erfolgreichen „Tron“-Nachfolger anknüpfen will. Andererseits könnte der Soundtrack eine Fingerübung sein – Daft Punk könnten sich damit freimachen vom Druck, eine echte Studioplatte zu veröffentlichen.

Seht euch hier die Szene mit Daft Punk aus dem zweiten Teil an:


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

2015 soll bereits ein dritter Teil mit dem Titel „Tron: Ascension“ in Vorproduktion gegangen sein. Disney habe die Entwicklung des Filmes dann aber wieder zurückgezogen.

Leib gab auch zu, dass noch einige Fragen bezüglich „Tron 3“ offen sind. „Das Richtige und Erste, was zu tun ist, ist, Daft Punk zurückzubringen und herauszufinden, ob sie Lust haben,“ so Leib. Und er verriet noch mehr: „Wir wissen noch nicht einmal, wer Regie führen wird. Wir hoffen, dass Joseph Kosinski zurückkommt.“


„Deadpool 3“: Die Aussichten auf einen dritten Film sind düster

Seit Fox von Disney aufgekauft wurde, ist die Zukunft vieler Erwachsenen-Franchises (darunter auch die „Alien“-Reihe) mehr als ungewiss. Das betrifft auch die erfolgreichen „Deadpool“-Filme mit Ryan Reynolds, die zusammen über 1,4 Milliarden US-Dollar weltweit an den Kinokassen eingespielt haben. Die Figur ist zwar äußerst beliebt, allerdings sind die Filme auch übertrieben brutal und die Witze oftmals unter der Gürtellinie. Und das passt eben so gar nicht in das sonst eher familienfreundliche Bild von Disney. Ryan Reynolds war zwar schon vor einigen Monaten zu Besuch bei Marvel, doch die damals geführten Gespräche waren offenbar nicht fruchtbar, denn konkrete Infos zu „Deadpool…
Weiterlesen
Zur Startseite