Spezial-Abo
Highlight: Nach „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“: So geht es mit der Saga weiter

Übersicht

Disney+: Das sind die Originals des neuen Streaming-Anbieters

Aktuell scheinen neue Streaming-Dienste geradezu aus dem Boden zu sprießen. Während Netflix und Amazon Prime Video inzwischen in aller Munde sind, hat es sich das renommierte Produktionshaus Disney zum Ziel gesetzt, am Thron der aktuellen Marktführer zu rütteln.

Dafür setzt man nicht nur auf ein beeindruckendes Angebot an bereits veröffentlichten Serien und Filmen – auch zahlreiche Eigenproduktionen sollen in Zukunft Abonnenten an Disney+ binden. Am 24. März 2020 wird der neue Streaming-Anbieter in Deutschland verfügbar sein. Welche eigenen Formate dann an den Start gehen, erfahren Sie hier.

Eigenproduktionen von Disney+ – Filme

Susi & Strolch

Erscheinungsdatum: 24. März 2020

Das Live-Action-Reboot des 1955 erschienenen Disney-Klassikers „Susi & Strolch“ steht US-amerikanischen Nutzern von Disney+ bereits seit dem 12. November 2019 zur Verfügung, und auch in Deutschland wird die Liebesgeschichte zweier Hunde direkt mit dem Startdatum des Streaming- Dienstes erscheinen. Der auf der Straße lebende Draufgänger Strolch wird hierin von „The Leftovers“-Star Justin Theroux gesprochen, während die High-Society-Lady Susi von Tessa Thompson („Thor 3: Tag der Entscheidung“) ihre Stimme erhält.

Noelle

Erscheinungsdatum: 24. März 2020

Die quietschbunte Weihnachtskomödie „Noelle“ folgt den Abenteuern eines ganz besonderen Geschwisterpaares. Da es sich bei Kris‘ (Anna Kendrick) und Nick Kringles (Bill Hader) Erzeuger um keinen Geringeren als den Weihnachtsmann höchstpersönlich handelt, soll Nick nach dessen Tod die Rolle seines sagenumwobenen Vaters übernehmen. Überfordert von den auf ihm lastenden Erwartungen, ergreift Nick jedoch kurzerhand die Flucht. Nun liegt es an Kris, ihren Bruder wiederzufinden und so das Weihnachtsfest zu retten.

Togo

Erscheinungsdatum: 24. März 2020

„Togo“ basiert auf der wahren Geschichte des einst in Alaska lebenden Leonhard Seppalas (Willem Dafoe), der sich 1925 gemeinsam mit seinem Schlittenhund Togo auf eine gefährliche Reise begibt, um die an Diphtherie erkrankten Kinder seines Heimatdorfes zu retten. Der ans Herz gehende Abenteuerfilm, der bereits am 20. Dezember 2019 seine US-Premiere feierte, wird in Deutschland mit dem Start von Disney+ im Stream zur Verfügung stehen.

Timmy Failure: Mistakes Were Made

Erscheinungsdatum: 2020

Bei „Timmy Failure: Mistakes Were Made“ scheint bisher alles zu stimmen: So basieren die Fälle des 11-jährigen Detektivs Timmy und seines 1.500 Pfund schweren Eisbären-Partners Total zum einen auf einer erfolgreichen Kinderbuchreihe von Stephan Pastis. Zum anderen hat man sich mit Tom McCarthy zusätzlich einen Oscar-prämierten Regisseur mit an Bord geholt. Premiere feiert der vielversprechende Familienfilm bereits am 25. Januar 2020 beim Sundance Filmfestival. Im Laufe des Jahres soll er dann auch auf Disney+ erhältlich sein.

Howard

Erscheinungsdatum: 2020

Bei „Howard“ handelt es sich um eine von Don Hahn produzierte Dokumentation, in deren Mittelpunkt das Leben und Schaffen des legendären Disney-Songschreibers Howard Ashman steht, der mitunter für die musikalische Untermalung von „Aladdin“ und „Arielle, die Meerjungfrau“ verantwortlich war.

The Phineas and Ferb Movie (Arbeitstitel)

Erscheinungsdatum: 2020

Der unter dem Arbeitstitel „The Phineas and Ferb Movie“ laufende Film zur gleichnamigen Disney-Serie soll die beiden Stiefbrüder Phineas und Ferb diesmal auf eine Abenteuerreise ins All begleiten. Ziel der Mission ist es, ihre ältere Schwester Candace zu retten, die von Außerirdischen entführt wurde. Selbstverständlich auch hier wieder mit an Bord: Haus- und Schnabeltier Perry.

Stargirl

Erscheinungsdatum: 2020

„Stargirl“ basiert auf dem gleichnamigen „New York Times“-Bestseller von Jerry Spinelli und erzählt die Geschichte des 16-jährigen Leo Borlocks, dessen Leben sich drastisch ändert, als eine exzentrisch wirkende neue Schülerin namens Stargirl in seiner Highschool auftaucht und die bis dato als normal akzeptierte Schul-Hierarchie auf den Kopf stellt.



Disney+ darf wegen Corona in Frankreich nicht starten

In zahlreichen europäischen Ländern wurde wegen der starken Verbreitung des neuartigen Coronavirus ein Ausgehverbot erlassen. Die Menschen werden angehalten zuhause zu bleiben. Natürlich vertreiben sie sich die Zeit so auch mit dem Streamen von Filmen und Serien. In dieser Woche steigt nun auch Disney+ in Europa in den Ring. Und mann kann sich vorstellen, dass das Interesse bei Familien mit gelangweilten Kindern, die nicht vor die Tür dürfen, riesig ist. Internet könnte langsamer werden Die französische Regierung hat das als Problem ausgemacht und ist besorgt, dass massives Streaming in Zeiten der Corona-Krise das Internet verlangsamen könnte. Deshalb wurde Disney gebeten,…
Weiterlesen
Zur Startseite