Highlight: Nach „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“: So geht es mit der Saga weiter

Übersicht

Disney+: Das sind die Eigenproduktionen des neuen Streaming-Anbieters

Aktuell scheinen neue Streaming-Dienste geradezu aus dem Boden zu sprießen. Während Netflix und Amazon Prime Video inzwischen in aller Munde sind, hat es sich das renommierte Produktionshaus Disney zum Ziel gesetzt, am Thron der aktuellen Marktführer zu rütteln. Dafür setzt man nicht nur auf ein beeindruckendes Angebot an bereits veröffentlichten Serien und Filmen – auch zahlreiche Eigenproduktionen sollen in Zukunft Abonnenten an Disney+ binden. Am 31. März 2020 wird der neue Streaming-Anbieter in Deutschland verfügbar sein. Welche eigenen Formate dann an den Start gehen, erfahren Sie hier.

Eigenproduktionen von Disney+ – Filme

Susi & Strolch

Erscheinungsdatum: 31. März 2020

Das Live-Action-Reboot des 1955 erschienenen Disney-Klassikers „Susi & Strolch“ steht US-amerikanischen Nutzern von Disney+ bereits seit dem 12. November 2019 zur Verfügung, und auch in Deutschland wird die Liebesgeschichte zweier Hunde direkt mit dem Startdatum des Streaming- Dienstes erscheinen. Der auf der Straße lebende Draufgänger Strolch wird hierin von „The Leftovers“-Star Justin Theroux gesprochen, während die High-Society-Lady Susi von Tessa Thompson („Thor 3: Tag der Entscheidung“) ihre Stimme erhält.

Noelle

Erscheinungsdatum: 31. März 2020

Die quietschbunte Weihnachtskomödie „Noelle“ folgt den Abenteuern eines ganz besonderen Geschwisterpaares. Da es sich bei Kris‘ (Anna Kendrick) und Nick Kringles (Bill Hader) Erzeuger um keinen Geringeren als den Weihnachtsmann höchstpersönlich handelt, soll Nick nach dessen Tod die Rolle seines sagenumwobenen Vaters übernehmen. Überfordert von den auf ihm lastenden Erwartungen, ergreift Nick jedoch kurzerhand die Flucht. Nun liegt es an Kris, ihren Bruder wiederzufinden und so das Weihnachtsfest zu retten.

Togo

Erscheinungsdatum: 31. März 2020

„Togo“ basiert auf der wahren Geschichte des einst in Alaska lebenden Leonhard Seppalas (Willem Dafoe), der sich 1925 gemeinsam mit seinem Schlittenhund Togo auf eine gefährliche Reise begibt, um die an Diphtherie erkrankten Kinder seines Heimatdorfes zu retten. Der ans Herz gehende Abenteuerfilm, der bereits am 20. Dezember 2019 seine US-Premiere feierte, wird in Deutschland mit dem Start von Disney+ im Stream zur Verfügung stehen.

Timmy Failure: Mistakes Were Made

Erscheinungsdatum: 2020

Bei „Timmy Failure: Mistakes Were Made“ scheint bisher alles zu stimmen: So basieren die Fälle des 11-jährigen Detektivs Timmy und seines 1.500 Pfund schweren Eisbären-Partners Total zum einen auf einer erfolgreichen Kinderbuchreihe von Stephan Pastis. Zum anderen hat man sich mit Tom McCarthy zusätzlich einen Oscar-prämierten Regisseur mit an Bord geholt. Premiere feiert der vielversprechende Familienfilm bereits am 25. Januar 2020 beim Sundance Filmfestival. Im Laufe des Jahres soll er dann auch auf Disney+ erhältlich sein.

Howard

Erscheinungsdatum: 2020

Bei „Howard“ handelt es sich um eine von Don Hahn produzierte Dokumentation, in deren Mittelpunkt das Leben und Schaffen des legendären Disney-Songschreibers Howard Ashman steht, der mitunter für die musikalische Untermalung von „Aladdin“ und „Arielle, die Meerjungfrau“ verantwortlich war.

The Phineas and Ferb Movie (Arbeitstitel)

Erscheinungsdatum: 2020

Der unter dem Arbeitstitel „The Phineas and Ferb Movie“ laufende Film zur gleichnamigen Disney-Serie soll die beiden Stiefbrüder Phineas und Ferb diesmal auf eine Abenteuerreise ins All begleiten. Ziel der Mission ist es, ihre ältere Schwester Candace zu retten, die von Außerirdischen entführt wurde. Selbstverständlich auch hier wieder mit an Bord: Haus- und Schnabeltier Perry.

Stargirl

Erscheinungsdatum: 2020

„Stargirl“ basiert auf dem gleichnamigen „New York Times“-Bestseller von Jerry Spinelli und erzählt die Geschichte des 16-jährigen Leo Borlocks, dessen Leben sich drastisch ändert, als eine exzentrisch wirkende neue Schülerin namens Stargirl in seiner Highschool auftaucht und die bis dato als normal akzeptierte Schul-Hierarchie auf den Kopf stellt.

Eigenproduktionen von Disney+ – Serien

The Mandalorian

Erscheinungsdatum: 31. März 2020

In der ersten „Star Wars“-Live-Action-Serie aller Zeiten begibt sich Pedro Pascal als mandalorianischer Kopfgeldjäger auf Anordnung eines imperialen Auftraggebers auf die Suche nach einem ihm unbekannten Fünfzigjährigen. Als dieser sich jedoch als unschuldiges Kind herausstellt, wirft „Mando“ seine Pläne kurzerhand über Bord und macht sich so selbst zur Zielscheibe. Die in verschiedene Quests aufgeteilte Space-Western-Serie erfreut sich in den USA bereits großer Beliebtheit und dürfte auch hier einige enttäuschte „Star Wars“-Fans ein wenig besänftigen.

Forky Asks a Question

Erscheinungsdatum: 31. März 2020

Die zehnteilige Pixar-Animationsserie „Forky Asks a Question“ ist ein Spin-off der „Toy Story“-Filme, in deren Mittelpunkt der neugierige „Göffel“ Forky steht. Dieser beschäftigt sich mit solch essenziellen Fragen wie „Was ist Käse?“, und erhält bei seiner Suche nach Antworten Hilfe von bereits bekannten sowie einigen bisher unbekannten Charakteren aus dem beliebten Spielzeug-Universum.

SparkShorts

Erscheinungsdatum: 31. März 2020

Die Animationsserie „SparkShorts“ übergibt in sechs voneinander unabhängigen Kurzfilmen jeweils einem anderen zuständigen Geschichtenerzähler das Zepter und erkundet so die unterschiedlichsten Handlungsstränge und Blickwinkel, mit denen man sich im Hause Pixar derzeit auseinandersetzt. Ob Roboter, lebendige Wollknäuele oder schwebende Babys: Diese Geschichten gehen ans Herz.

Pixar IRL

Erscheinungsdatum: 31. März 2020

In der Prank-Show „Pixar IRL“ werden beliebte Pixar-Charaktere in der realen Welt zum Leben erweckt und sorgen so bei ihrem ahnungslosen Publikum für ungläubiges Staunen und jede Menge Spaß.

Marvel’s Hero Project

Erscheinungsdatum: 31. März 2020

Die Reality-Serie „Marvel’s Hero Project“ konzentriert sich auf außergewöhnliche Kinder mit großen Träumen, die trotz ihres jungen Alters nicht nur ihr eigenes Leben in die Hand nehmen, sondern außerdem die Welt um sich herum zum Besseren verändern. Als Belohnung verwandeln renommierte Marvel-Artists die selbstlosen Real-Life-Heroes in echte Comic-Superhelden und bringen so nicht nur Kinderaugen zum Strahlen.

High School Musical: The Musical: The Series

Erscheinungsdatum: 31. März 2020

Nach dem gigantischen Erfolg der „High School Musical“-Filme in den frühen 2000ern erhält die beliebte Musical-Trilogie nun endlich ein Serien-Spin-off. Die gescriptete Mockumentary folgt einer Gruppe Jugendlicher bei der Produktion ihrer ganz eigenen „High School Musical“-Version und hat damit nicht nur jede Menge musikalische Einlagen, sondern auch ordentlich Drama zu bieten.

Encore!

Erscheinungsdatum: 31. März 2020

Die rührende Doku-Serie „Encore!“ bringt die inzwischen erwachsenen und teilweise vom Schicksal gebeutelten Mitglieder einer ehemaligen Schul-Musical-Truppe erneut zusammen, um die Magie ihrer damaligen Auftritte ein weiteres Mal auf die Bühne zu bringen. Dabei übernahm Hollywoods „American Sweetheart“ Kristen Bell („Die Eiskönigin“, „Bad Moms“, „Veronica Mars“) nicht nur die Rolle der Produzentin, sondern sorgte auch mit einigen Gastauftritten für herzerwärmende Momente hinter den Kulissen einer ganz besonderen Highschool-Reunion.

The World According to Jeff Goldblum

Erscheinungsdatum: 31. März 2020

Auch Jeff Goldblum („Jurassic Park“) konnte sich eine eigene Serie auf Disney+ sichern. In „The World According to Jeff Goldblum“ reist der beliebte Hollywood-Schauspieler einmal um die Welt und erkundet dabei zahlreiche Phänomene, die im Laufe der Jahre sein Interesse geweckt haben. Frei nach dem Motto „I know nothing“ verbindet der selbsternannte Spätentwickler in dieser Sendung Wissen und Unterhaltung, und hat dabei allem Anschein nach auch noch jede Menge Spaß .

Star Wars: The Clone Wars

Erscheinungsdatum: 31. März 2020

Auch die bereits seit 2006 existierende Animationsserie „Star Wars: The Clone Wars“ wird auf Disney+ fortgeführt. Berichten zufolge soll die siebte Staffel der Sci-Fi-Serie in den USA bereits im Februar anlaufen und aus insgesamt zwölf Folgen bestehen, in deren Mittelpunkt sich erneut Anakin Skywalker, Obi-Wan Kenobi, Padmé Amidala sowie Ahsoka Tano und Captain Rex befinden.

Diary of a Female President

Erscheinungsdatum: 31. März 2020

„Diary of a Female President“ erzählt die fiktive Geschichte der zwölfjährigen Elena Cañero-Reed, die trotz (oder vielleicht gerade wegen) ihrer von Peinlichkeiten und Herzschmerz geplagten Pubertät, in gar nicht all zu ferner Zukunft das wohl wichtigste Amt der Vereinigten Staaten innehaben wird. Die von Gina Rodriguez („Jane the Virgin“), Ilana Peña („Crazy Ex-Girlfriend“) und Emily Gipson produzierte Serie erscheint in den USA am 17. Januar und wird somit auch in Deutschland schon bald zur Verfügung stehen.

Marvel’s What If…?

Erscheinungsdatum: Sommer 2021

Marvel Studios‘ erste animierte Serie wurde von dem gleichnamigen Comic-Buch inspiriert und beschäftigt sich in jeder Folge mit einem entscheidenden Ereignis des Marvel-Universums, das komplett auf den Kopf gestellt und infolgedessen in eine alternative Realität verwandelt wird. Sowohl die „Black Panther“-Protagonisten Michael B. Jordan und Chadwick Boseman als auch der „Thor“-Cast bestehend aus Chris Hemsworth, Tom Hiddleston, Taika Waititi, Jeff Goldblum und Natalie Portman wurden bereits für die Animationsserie bestätigt. Ebenfalls dabei: Hayley Atwell als Peggy Carter, Dominic Cooper als junger Howard Stark, Paul Rudd als Ant-Man, Michael Douglas als Dr. Hank Pym, Jeremy Renner als Hawkeye und Samuel L. Jackson als Nick Fury.

Hawkeye

Erscheinungsdatum: Herbst 2021

Damit er Bogen und Pfeil endlich an den Nagel hängen kann, nimmt „Ronin“ aka Hawkeye (Jeremy Renner) in der gleichnamigen Disney-Serie das Training seiner Nachfolgerin Kate Bishop auf. Zur genaueren Handlung ist bisher noch nicht viel bekannt, Renner verriet während eines „Comic-Con“-Panels aber immerhin schon so viel: „Ich werde einer anderen Person beibringen dürfen, ein Superheld ohne Superkräfte zu sein.“

Lamp Life

Erscheinungsdatum: 31. März  2020

„Lamp Life“ ist ein Prequel zu Porzellanfigur Bo Peeps Rückkehr in „Toy Story 4“ und erzählt somit, was die Love-Interest von Protagonist Sheriff Woody seit dem zweiten Teil der Spielzeug-Saga erlebt hat. In den USA erscheint „Lamp Life“ bereits am 31. Januar. In Deutschland haben Disney+-Abonnenten somit direkt nach Vertragsabschluss Zugriff auf Bo Peeps Abenteuer.

The Falcon and The Winter Soldier

Erscheinungsdatum: Herbst 2020

Das Marvel-Spin-off „The Falcon and The Winter Soldier“ setzt kurz nach dem 2019 erschienenen „Avengers: Endgame“ ein. Nachdem Captain America sein Amt als alter Mann niedergelegt hat, tritt der von Anthony Mackie gespielte Sam Wilson aka Falcon in die Fußstapfen seines alten Freundes. Gemeinsam mit Winter Soldier Bucky (Sebastian Stan) kämpft er fortan gegen das Böse, das in dieser Serie unter anderem erneut von Superschurke Helmut Zemo (Daniel Brühl) verkörpert wird.

Marvel’s 616

Erscheinungsdatum: 2020

Die Doku-Serie „Marvel’s 616“ verbindet das fiktive Comic-Universums mit der realen Welt, indem sie einen Blick auf die historischen Begebenheiten und den kulturellen Kontext hinter den komplexen Geschichten des Marvel-Universums wirft.

Monsters at Work

Erscheinungsdatum: 2020

Auch „Monsters at Work“ basiert auf einem bereits etablierten Pixar-Publikumsliebling. Die Handlung der Animationsserie setzt sechs Monate nach dem 2002 erschienenen ersten „Monster AG“-Teil ein und stellt mit Mechaniker Tylor Tuskmon einen komplett neuen Charakter vor. Tuskmon ist jung, aber ehrgeizig und träumt davon, sich zum „Laugh Floor“ hochzuarbeiten. Neben Billy Crystal als Mike und John Goodman als Sully werden auch John Ratzenberger, Bob Peterson und Jennifer Tilly als Stimmen zurückkehren. Neu dabei sind Ben Feldman, „Star Wars“-Schauspielerin Kelly Marie Tran, Comedian Henry Winkler, Lucas Neff, Alanna Ubach und Stephen Stanton.

Into the Unknown: Making Frozen 2

Erscheinungsdatum: 2020

„Into the Unkown: Making Frozen 2“ ist eine Dokumentation über das Making-of des 2019 erschienenen zweiten Teils der „Eiskönigin“. Die Walt Disney Animation Studios öffnen darin ihre Türen und beleuchten all jene Schritte, die hinter der Produktion des beliebten Disney-Films stecken. Vom prominenten Voice-Cast über begeisterte Regisseure bis zu den zahlreichen talentierte Künstlern, die Elsa und Anna auf der Leinwand zum Leben erwecken: Hier kommen all diejenigen zu Wort, die maßgeblich am Erfolg von „Die Eiskönigin 2“ beteiligt waren.

Be Our Chef

Erscheinungsdatum: 2020

Bei „Be Our Chef“ handelt es sich um einen Kochwettbewerb mit einem charmanten Twist. „The Office“-Schauspielerin Angela Kinsey lädt darin verschiedene Familien nach Walt Disney World in Orlando ein, wo diese ihre ganz eigenen Familientraditionen mit von Disney inspirierten Challenges verbinden.

Cinema Relics: Iconic Art of the Movies (Arbeitstitel)

Erscheinungsdatum: 2020

Die Anthologie „Cinema Relics“ wirft einen frischen Blick auf bekannte Disney-Filme, indem sie Kostüme und Requisiten in den Mittelpunkt ihrer Episoden stellt und anhand dieser die Intentionen, Gedanken und Erfahrungen der hierfür zuständigen Mitarbeiter, der betroffenen Schauspieler sowie verschiedener Sammler und Archivisten beleuchtet. Zu den in „Cinema Relics“ behandelten Filmen gehören unter anderem „Fluch der Karibik“, „Mary Poppins“, „Die Muppets“, „Tron“ und „Falsches Spiel mit Roger Rabbit“.

WandaVision

Erscheinungsdatum: Frühjahr 2020

„WandaVision“ hat gleich zwei Superhelden aus dem Marvel-Universum im Gepäck: Elizabeth Olsen als Wanda Maximoff und Paul Bettany als Vision. Zusätzlich wird die inzwischen erwachsene Monica Rambeau (Teyonah Parris), die in „Captain Marvel“ bereits als Kind zu sehen war, eine Rolle in der von Marvel als „Mega-Event“ angekündigten Serie übernehmen. Des Weiteren soll „WandaVision“ als direktes Bindeglied zwischen „Avengers: Endgame“ und dem für 2021 angekündigten „Doctor Strange: Multiverse of Madness“ dienen. „Die Serie ist etwas komplett anderes als alles, was wir vorher gemacht haben. Es wird echt abgedreht“, so Olsen während eines „Comic-Con“-Panels 2019.

Loki: God of Mischief

Erscheinungsdatum: Frühjahr 2021

Auch Tom Hiddleston wird für Disney+ in seiner Rolle als liebenswerter Bösewicht Loki zurückkehren. Nachdem Loki am Anfang von „Avengers: Infitinity War“ nur scheinbar von Thanos umgebracht wurde, zeigte ihn die „Endgame“-Zeitreise-Plotline im Jahr 2012 beim Stehlen des Raumsteins. Die neue Loki-Serie setzt Berichten zufolge direkt nach dieser Szene an und wendet sich damit von der reformierten Version seines Charakters in „Thor: Ragnarok“ ab, um Loki fortan in all seiner berechnenden Abscheulichkeit sein Unwesen treiben zu lassen.

Weitere von Disney+ geplante Serien:

  • Magic of Animal Kingdom (2020)
  • Rogue Trip (2020)
  • (Re)Connect (2020)
  • Ink & Paint (2021)
  • Bisher titellose „Star Wars“-Serie über Cassian Andor (2021)
  • Earthkeepers (2021)
  • Shop Class (2021)

Weitere Highlights


„Star Wars“: Erste Box-Office-Prognosen zum Rekordjahr für Disney

Bei Disney klingelten 2019 die Kassen: Der Konzern erwartet einen Umsatz von über zehn Milliarden Dollar, durch die Marvel-Filme wie „Avengers: Endgame“, Pixar-Werke wie „Toy Story“, aber auch die „Eiskönigin“. Darin eingerechnet sind aber auch die erwarteten Einnahmen durch „Star Wars – Der Aufstieg Skywalkers“. Das Finale der Trilogie bildet den Abschluss für das Sci-Fi-Universum, aber auch für das Kinojahr im Hause Disney. Insgesamt geht man von ca. 450 Millionen Dollar in der Starwoche aus. Das wären die Einnahmen, die auch der Vorgängerfilm „Die letzten Jedi“ von 2017 einspielte. Der Trilogie-Auftakt „Das Erwachen der Machen“ spielte sogar 528 Millionen ein –…
Weiterlesen
Zur Startseite