„Verbindung zu Mutter Natur“: So verteidigt Paris Jackson ihre Nacktbilder auf Instagram

Sie sind schon irgendwie komisch, diese Instagram-Richtlinien: Nacktheit okay, männliche Brustwarzen natürlich auch, selbst Bilder weiblicher Brüste dürfen gepostet werden – so lange keine Nippel darauf zu sehen sind. Gut, es ist ja nicht so, als würde jeder Betrachter nicht ohnehin wissen, dass sich irgendwo an einer gesunden Brust (hoffentlich) auch eine Brustwarze befindet, aber sei’s drum: Viele Social Media-Nutzer/innen sind inzwischen Profis darin, ihre Bilder so zu gestalten, dass sie die Zensur der Fotoplattform umgehen können.

Marienkäfer-Zensur

So auch Paris Jackson, die Tochter des 2009 verstorbenen „King of Pop“ Michael Jackson: Sie bearbeitete ihr oberkörperfreies Foto einfach dementsprechend, indem sie zwei Marienkäfer-Emojis über ihre Nippel setzte. Und obwohl sie sich damit innerhalb der Instagram-Richtlinien bewegt, musste sie doch einiges an Kritik von Fans und anderen Social Media-Nutzern einstecken.

Ode an die Nacktheit

Am 13. Mai lud Jackson deshalb ein weiteres Bild hoch, welches sie oben ohne und nur mit einem knappen Höschen bekleidet zeigt – schlüpfrige Körperstellen werden dabei von einem geschickt positionierten Arm verdeckt. Doch nicht nur das: Untertitelt wurde das Foto von einem ziemlich langen Text (zum Glück erlaubt Instagram mehr als 140 Zeichen …):

„Es macht uns menschlich“

„Ich sage es gerne noch einmal für alle, die infrage stellen, wofür ich stehe und wie ich meine Persönlichkeit ausdrücke. Das Nacktsein wurde zu einer Bewegung, die zum Ziel hatte, zurück zur Natur zu kehren, seine Freiheit auszudrücken, sich gesünder zu fühlen und wurde sogar als eine eigene Philosophie bezeichnet. Nackt zu sein ist ein Teil dessen, was uns menschlich macht.“

„Unser Körper ist ein Tempel“

„Mir hilft es, mich mama gaia näher zu fühlen – für gewöhnlich bin ich nackt, wenn ich am Gärtnern bin. Es ist eine wundervolle Sache und man muss sie nicht auf diese sexuelle Weise sehen, wie viele Hollywoodstars und die Medien das tun. Nicht nur, dass unser Körper unser Tempel ist und auch als dieser verehrt werden sollte; es ist zudem auch ein Teil des Feminismus, in der Lage zu sein, dich selbst auf deine eigene Art auszudrücken, ganz gleich, ob das darin besteht, konservativ zu sein und eine Menge Kleidung zu tragen oder darin, dich nackt zu zeigen.“

„Ich liebe es, mich zu erden“

„Es gibt verschiedene Arten, die Energie von Mutter Erde in sich aufzusaugen; ich persönlich mag es am liebsten, sich zu erden: Dabei nimmt man die Schwingungen der Erde auf, indem man Kontakt zwischen dem Boden und seinen nackten Füßen herstellt oder die nackte Haut die Sonnenstrahlen aufsaugen lässt. Der menschliche Körper ist eine wundervolle Sache und ganz egal, welche „Fehler“ du hast, lass es Narben, Übergewicht, Dehnungsstreifen, Sommersprossen oder was auch immer sein – Du bist schön und du solltest dich so ausdrücken können, wie es für dich angenehm ist.“

„Das ist, wer ich bin“

„Wenn das manche von euch verärgert, verstehe ich das vollkommen und ich ermutige euch hiermit, mir vielleicht nicht mehr zu folgen, denn ich kann mich nicht für all das entschuldigen. Das ist, wer ich bin und ich weigere mich, mich zu verstecken und meine Überzeugungen geheimzuhalten. Jeder hat seine Meinung und seine Überzeugungen, wir stimmen nicht immer mit Anderen überein und das ist in Ordnung. Aber noch einmal: Wir sind alle Menschen, und Dinge zu schätzen, die andere Leute tun, um uns menschlich fühlen zu lassen, helfen uns dabei, uns einander verbunden zu fühlen. Wie kann das etwas Schlechtes sein?“

View this post on Instagram

i'll say it again for those questioning what i stand for and how i express myself. nudity started as a movement for ‘going back to nature’, ‘expressing freedom’, ‘being healthier’ and was even called a philosophy. being naked is part of what makes us human. for me it helps me feel more connected to mama gaia. i'm usually naked when i garden. it's actually a beautiful thing and you don't have to make it sexual the way many hollywood stars (and the media) do. not only is your body a temple and should be worshipped as so, but also part of feminism is being able to express yourself in your own way, whether it's being conservative and wearing lots of clothes or showing yourself. there's different ways of absorbing mother earth's energy, my favorites are earthing which is absorbing the earths vibrations from contact between the soil and your bare feet, as well as letting your naked skin absorb the rays of the sun. the human body is a beautiful thing and no matter what "flaws" you have, whether it be scars, or extra weight, stretch marks, freckles, whatever, it is beautiful and you should express yourself however you feel comfortable. if this makes some of you upset i completely understand and i encourage you to maybe no longer follow me, but i cannot apologize for this in any way. it is who i am and i refuse to shy away and keep my beliefs a secret. every one as an opinion and every one has their beliefs. we don't always agree with one another and that's okay. but again, we are all human, and to appreciate the things that other people do that make us human helps us feel connected. how can that be a bad thing?

A post shared by Paris-Michael K. Jackalope (@parisjackson) on


Rammstein: Till Lindemann liest vor Wien-Konzert in Abschiedsbuch über das Sterben

Am heutigen Donnerstag und Freitag (22. und 23. August) treten Rammstein im Wiener Ernst-Happel-Stadion auf, es sind die letzten zwei Konzerte, die die Band in diesem Jahr absolviert. Ein privates Foto zeigt Till Lindemann beim Zeitvertreib. Er liest in Alexander Krützfeldts Bestseller „Letzte Wünsche: Was Sterbende hoffen, vermissen, bereuen – und was uns das über das Leben verrät“. Auf Amazon rangiert das im November 2018 veröffentlichte Buch auf Rang Nummer 2 in der Kategorie „Sterben“, auf Nummer 1 in „Christliche Gemeindearbeit“ und Nummer 1 in „Sozialarbeit“. Über das Sachbuch schrieb die Schriftstellerin Sibylle Berg: „Wenn wir alle uns täglich unserer Sterblichkeit bewusst…
Weiterlesen
Zur Startseite