Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Vergewaltigungsvorwurf gegen Swans-Frontmann Michael Gira

Kommentieren
0
E-Mail

Vergewaltigungsvorwurf gegen Swans-Frontmann Michael Gira

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

„Ich brauchte eine lange Zeit, um mir dies selbst zuzugestehen. Michael Gira, mein Produzent, hat mich vergewaltigt und meinen Vertrag mit seiner Plattenfirma gekündigt, als ich ihn damit konfrontiert habe“, schreibt die Singer-Songwriterin Larkin Grimm in einem Statement, das sie am Donnerstag (25. Februar) auf Facebook veröffentlichte.

Larkin Grimm
Larkin Grimm

Michael Gira hat inzwischen auf die Vorwürfe Grimms reagiert und sie als „verleumderische Lügen“ zurückgewiesen. „Ich vertraue auf die Intelligenz der Menschen, die mich wirklich kennen. Sie wissen, dass diese Person NICHT ich bin“, so Gira in seinem Statement.

Dem Frontmann von Swans wirft Grimm vor, dass er sie bei den Aufnahmen zu ihrem von ihm produzierten Album „Parplar“ sexuell missbraucht habe. Die LP wurde 2008 von Young God Records, dem Label Giras, veröffentlicht. Wie Grimm ebenfalls erwähnte, wurde sie sofort vom Label suspendiert, als sie den Musiker und Produzenten wegen der angeblichen Vergewaltigung zur Rede stellte.

Grimm verband die öffentliche Anklage mit unterstützenden Worten für die Sängerin Kesha, die in diesen Tagen in New York vor Gericht steht, wo sie gegen ihren Produzenten Lukasz Gottwald (Dr. Luke) prozessiert, der sie nach eigenen Angaben jahrelang ausgenutzt und sexuell missbraucht haben soll.

I will give you some history about why I am sharing the story about Thomas Sayers Ellis’s abusive behavior now. I didn’…

Posted by Larkin Grimm on Donnerstag, 25. Februar 2016

 

Rob Verhorst Redferns
Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben