Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Verkauft H&M T-Shirts mit Aufdruck von Nazi-Metal-Bands?

Kommentieren
0
E-Mail

Verkauft H&M T-Shirts mit Aufdruck von Nazi-Metal-Bands?

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

>>> In der Galerie: Die widerwärtigsten Metal-Bandnamen

H&M hat in den USA eine neue Marke in den Handel gebracht. Es gibt laut metalsucks und metalinjection nun T-Shirts mit Band-Emblemen zu kaufen, die allerdings selbst beinharten Metal-Fans eher unbekannt vorkommen könnten. Selbst unsere Kollegen von Metal Hammer haben noch nie etwas von Lany, Mortus, Mystic Triangle, Grey, Motmros, Crepuscular, Eternal Dusk und The One gehört?

Trotzdem lassen sich Biografien, eigene Websites und Social-Media-Einträge der Underground-Gruppen im Netz finden. Das angegebene Textilunternehmen, das die Shirts angeblich hergestellt hat (Strong Scene), scheint allerdings nicht wirklich zu existieren.

Womöglich handelt es sich um eine Werbekampagne. Die allerdings will der Konzern bisher nicht kommentieren. Das vermeintliche Label der Bands behauptet allerdings in einem Facebook-Post, H&M habe freiwillig die Musiker für die Shirt-Designs ausgewählt.

Die Netzeinträge  von Strong Scene Productions gingen erst vor einer Woche online, sind aber schon jetzt nicht mehr abrufbar. Außerdem – und das macht die Angelegenheit durchaus pikant – sind zu zwei der Bands Promo-Texte verfügbar, die Verbindungen zur rechtsradikalen NSBM-Szene ziehen. Der mittlerweile wieder gelöschte Beitrag über die so genannte Band Lany zeigte sogar eine Abbildung von Adolf Hitler.

Derzeit lässt sich nicht sagen, welches Ziel H&M mit der Kampagne verfolgt. Will man mit einem durchkalkulierten Eklat Aufmerksamkeit auf sich ziehen oder handelt es sich schlicht um eine vollkommen in die Hose gegangene Werbeaktion? Die vielfach gelöschten Internet-Einträge, die wohl eigens für die Marke erfunden wurden, deuten zumindest auf Letzteres hin.

Oder wurde gar H&M – zumindest bei den gefälschten Band-Biografien – Opfer einer geschickt angesetzten politischen und/oder künstlerischen Kampagne, die auf die Missstände und die dreisten Werbeaktivitäten der Modewelt aufmerksam machen will?

Seht hier den (amateurhaften) Trailer des angeblichen Textilunternehmens:

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel