Video: Foo Fighters machen aus Ice Bucket Challenge eine Hommage an den Horrorfilm-Klassiker „Carrie“


von

Kein Tag, an dem nicht neue Videos der Ice Bucket Challenge auftauchen. Wir erinnern uns: Um Spendengelder für die Forschung zur Heilung von ALS zu sammeln, gießen sich tausende Menschen Eiswasser über den Kopf. Auch viele Musiker machen mit und denken sich dazu immer neuere, kuriosere Varianten aus.

Die Foo Fighters haben sich jetzt mit cineastischer Fantasie  auf die Herausforderung durch ihren Musikerkollegen Zac Brown reagiert. Sie stellten kurzerhand die berühmte Bluteimer-Szene aus dem von Brian De Palma gedrehten Horror-Klassiker „Carrie – Des Satans jüngste Tochter“ (nach dem Roman-Debüt von Stephen King) nach. Die von Sissy Spacek gespielte Hauptdarstellerin wird in dem Film von 1976 vom Mauerblümchen zur Ballkönigin aufgebaut, nur um dann einen üblen Streich gespielt zu bekommen: Ein ganzer Eimer voll mit Schweineblut ergießt sich schlussendlich über ihren im Rampenlicht stehenden Körper.

Mit viel Liebe zum Detail spielte die Band das Szenario noch einmal durch, verbunden mit der originalen Filmmusik von Pino Donaggio und immer wieder hinzugeschnittenen Szenen aus dem Film. Natürlich darf auch die berüchtigte Zeitlupenästhetik nicht fehlen. Der Sänger erscheint mit Kleidchen hübsch herausgeputzt und weint voller Rührung über die Ehre, Ballkönigin geworden zu sein. Taylor Hawkins spielt Carries Begleiter – und bekommt später den Eimer auf den Kopf geschlagen. Die Musikerkollegen Pat Smear und Nate Mendel spielen die Verschwörer, die schließlich über Grohl den Eimer Eiswasser ausschütten. Bevor Grohl allerdings ähnlich impulsiv wie Carrie mit den Mächten der Hölle Rache übt, bricht das kleine Video ab.

Vor einigen Tagen hatten die Foo Fighters angekündigt, dass ihr neues, von Butch Vig koproduziertes achtes Album „Sonic Highways“ am 10. November erscheinen wird.