Highlight: Nico: It Has Not Taken Long

Video: Okkervil River über ihr neues Album „I Am Very Far“ plus Live-Session

Leider erst einmal auf zwei Konzerten wird Will Sheff, der Kreativkopf von Okkervil River, sein neues Album „I Am Very Far“ in Deutschland vorstellen – am 18. Mai in Berlin (Kesselhaus) und am 21.05. in Hamburg (Uebel & Gefährlich).

Das Album, das erste reine Okkervil River-Album seit „The Stand Ins“ aus dem Jahr 2008 (2010 hatte er mit Roky Erickson „True Love Cast Out All Evil“ aufgenommen) ist diesmal innerhalb diverser Session in verschiedenen Studios aufgenommen worden – teilweise mit bis zu zwölf Musikern. Das hört man dem reich arrangierten und stellenweise mit Bläsern, Streichern und Chören austaffierten Album auch an.

Sheff beschreibt seinen Ansatz so: „Das Ziel war, meinen Verstand an Orte zu bringen, an die er nicht gehen wollte.“ Bei früheren Aufnahmen hatte sich Sheff gerne oft monatelang im Studio eingeschlossen.

Den Song „Wake And Be Fine“ gibt es hier als Free Download.

Mit unseren amerikanischen Kollegen sprach Will Sheff über seinen künstlerischen Antrieb und was eine Mail von Lou Reeds Manager damit zu tun hat.

„In A Radio Song“ live beim Rolling Stone US

„Wake And Be Fine“ live beim Rolling Stone US


Die besten Songs aller Zeiten: „Stairway To Heaven“ von Led Zeppelin

„Stairway To Heaven“ von Led Zeppelin hebt geradezu elisabethanisch an - Flöte: John Paul Jones, gedrechselte Lyrics: Robert Plant („If there's a bustle in your hedgerow/Don't be alarmed now/It's just a spring clean for the May Queen…) - morpht später in ein Solo von Jimmy Page, das wahrlich die Himmelsleiter erklimmt. Und dann die Pforte stürmt. Page befand dann auch, der Song „kristallisiert die Essenz der Band. Es war alles da, und man hört die Band in Hochform, eben als richtige Band, als Einheit. Es war schon ein Meilenstein für uns.“ Der Gitarrist weiter: „Jeder Musiker möchte in seinem Leben doch…
Weiterlesen
Zur Startseite