Spezial-Abo

Video: Prince und Nile Rodgers covern „Let’s Dance“ von David Bowie


von

Prince feierte den Amerikanischen Unabhängigkeitstag in diesem Jahr einmal anders, und zwar beim New Orleans Music Festival.  Dort half er Nile Rodgers bei einem Gig ein wenig an der Gitarre aus, bevor er selbst mit eigenem 24-Song-Set an den Start ging. Dabei sprang auch eine interessante Cover-Version von David Bowies „Let’s Dance“ heraus. Ursprünglich war der Song – genauso wie das gleichnamige Album – 1983 von Rodgers produziert worden. Er dominierte damals weltweit die Charts-Spitze und markierte nach dem Abflauen der Disco-Welle Ende der 1970er auch die Rückkehr Rodgers‘ in die Erfolgsspur.

Prince hatte schon öfter in Interviews betont, dass der 61-jährige Musikproduzent einen großen Einfluss auf seine Musik ausgeübt habe. Euphorisch über den gemeinsamen Auftritt zeigte sich aber auch Rodgers. Über Facebook ließ er den Rest der Welt wissen: „Wie stolz bin ich in diesem Moment? ‚Let’s Dance‘ mit Prince zu spielen ist so unglaublich symbolisch. Dieses Album mit Bowie hat mein Leben verändert.“

Mit der neuen Single „Do What You Wanna Do“ hatte sich Nile Rodgers zuletzt im Rahmen des 10-jährigen Geburtstags seines aktuellen Labels Cr2 Records musikalisch zurückgemeldet. Prince feierte vor einigen Tagen das 30. Jubiläum von „Purple Rain“ auf der Bühne gemeinsam mit seiner ehemaligen Schauspiel-Kollegin Apollonia Kotero. Ein weiteres neues Album ist angekündigt, harrt aber noch seiner Veröffentlichung.

🌇Bilder von "Die 56 besten Prince-Songs" jetzt hier ansehen


Als David Bowie 1983 MTV fragte, warum sie keine Musik von schwarzen Künstlern spielen

Der Musiksender MTV ist mittlerweile selbst ein Teil Kulturgeschichte. 1983 war das Programm noch chaotisch, das Konzept völlig neu und unverbraucht. Doch bereits damals stellte David Bowie eine Frage, die auch heute noch hochaktuell ist. Da der Sender damals viele Videos von schwarzen Künstlern nicht ausstrahlte, fragte David Bowie neugierig in einem Interview, was genau der Grund dafür sei. Von schwarzen Gesichtern zu Tode erschreckt? Eigentlich wollte MTV-Moderator VJ Mark Goodman David Bowie interviewen, doch der drehte den Spieß kurzerhand um und fragte Goodman, weshalb der Musikkanal eigentlich kaum Videos von schwarzen Künstlern zeigen würde. „Ich bin einfach überwältigt von…
Weiterlesen
Zur Startseite