Visum verweigert wegen Prozess: Boy George muss US-Tournee absagen


von

Der Sänger ist nun zerknirscht: Er habe „wirklich gehofft, dass das Problem gelöst werde und ein netter Mensch bei der US-Visa-Behörde einsehen würde, dass – solange die britische Polizei meine Bewegungen nicht beschränkt – dies auch für die USA gelten könnte“, so George zu einem Internetdienst.

Eingebrockt hat es sich Boy George allerdings selbst mit seinem eigenwilligen Umgang mit Mietherren: Im vergangenen Jahr hatte er einen Callboy in seiner Wohnung angekettet, ohne dass dieser das gut gefunden hätte. Gegen Kaution war der Sänger wieder frei gekommen und bestreitet die Vorwürfe zudem.

Die Tour durch Amerika sollte am 11. Juli in Las Vegas starten. Daraus wird nun nichts, wohl aber wird es einige Konzerte in Südamerika im September geben und im Oktober dann weitere 25 Gigs in Großbritannien.