Weg vom Country-Image: Taylor Swift versucht sich neu zu erfinden


von

>>> In der Galerie: die zehn erfolgreichsten Sängerinnen aller Zeiten

Sieben Grammys konnte Taylor Swift mit ihren gerade mal 24 Jahren bereits einheimsen. Ihre Mischung aus Country und Pop traf genau den Nerv vieler junger Hörer und bereinigte dieses Genre zugleich von seinem verstaubten Image. Doch nun ist Zeit für Veränderungen. Denn mit ihrem am 27. Oktober erscheinenden Album „1989“ beschreitet sie neue Wege.

Kein Country mehr, stattdessen wagt sich Swift in die New-Wave-Ecke und setzt neben Synthesizern auf renommierte Hitschreiber wie Max Martin, Shellback, Ryan Redder und Jack Antonoff. Die musikalische Neuorientierung geht mit einem persönlichen Makeover einher. Neue Frisur, ein hipperer Style und der Umzug von Nashville nach New York sind weitere Marksteine für das erwachsenere Ich der Sängerin.

Und das scheint anzukommen. Die Debütsingle „Shake It Off“ erlangte Platz 1 in den Billboard Charts, auch wenn das Video zu dem Song unter Verdacht stand, rassistisch zu sein. Schon jetzt wird prognostiziert, dass „1989“ das Album mit den höchsten Verkaufszahlen innerhalb einer Woche im Jahr 2014 sein wird.

Für Swift ist die Single ein Zeichen innerer Stärke: „’Shake It Off’ is about how I deal with criticism and gossip and humiliation and all those things that used to level me. Now I deal with those things by laughing at them. I didn’t want it to feel victimized.“  Dieses neugewonnene Selbstbewusstsein spiegelt sich in dem gesamten Album wieder, welches ihr eine ganz besondere Herzensangelegenheit war: „This album was made completely and solely on my terms, with no one else’s opinion factoring in, no one else’s agenda factoring in. I didn’t feel that I was having to think too hard about the musical direction. In the past, I’ve always tried to make sure that I was maintaining a stronghold on two different genres, and this time I just had to think about one, which was creatively a relief. It was nice to be honest about what I was making.“

Gestern pilgerten 15.000 Fans zum Hollywood Boulevard, um den Auftritt der Sängerin bei „Jimmy Kimmel Live!“ zu sehen. Neben „Shake It Off“ performte sie auch ihre kürzlich veröffentlichte zweite Single „Out Of The Woods“. „Billboard“ ernannte Swift nun zur „Woman of the Year“ und dank ihres elektrisierenden Auftritts bei Jimmy Kimmel wird ihre Erfolgskurve wohl weiter ansteigen.


Jerry Jeff Walker: „Mr. Bojangles“ ist tot

Jerry Jeff Walker ist tot. Der Musiker, der mit dem Stück „Mr. Bojangles“ bekannt wurde, starb im Alter von 78 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung – das bestätigte sein Sprecher gegenüber ROLLING STONE. Straßenmusiker und Songschreiber Walker wurde am 16. März 1942 in Oneonta, New York als Ronald Clyde Crosby geboren. Als Jugendlicher spielte er in ersten Bands. Später tourte er hauptberuflich als Straßenmusiker durch New Orleans, Texas und Florida, ehe er wieder zurück nach New York zog. Besonders New Orleans war eine wichtige Station in seinem Leben: Dort lernte er in einer Ausnüchterungszelle einen Straßenmusiker kennen, den er…
Weiterlesen
Zur Startseite