„Wetten, dass …?“: Helene Fischer und ABBA singen „SOS“


von

Mit ihrem Auftritt bei „Wetten, dass …?“ haben ABBA das 40-jährige Jubiläum der Unterhaltungsshow um ein Highlight bereichert. Björn Ulvaeus und Benny Andersson waren bei Thomas Gottschalk zu Gast und spielten als Überraschung sogar einen Song – musikalische Unterstützung gab’s von Helene Fischer.

Weil Benny Andersson und Björn Ulvaeus bei der Dartpfeilwette unterschiedlicher Meinung waren, konnte sich das Publikum in jedem Fall auf Musik von ABBA freuen, um ihre Wettschulden einzulösen. Im Anschluss an die Wette nahm Benny am Klavier Platz, während sich Björn eine Gitarre schnappte. Und da Agnetha und Anni-Frid nicht anwesend waren, sprang Helene Fischer spontan ein, um gemeinsam mit dem Publikum in Nürnberg „SOS“ zu singen.

„Die Musik geht uns nie aus“ – leider mussten beide im Anschluss an den kleinen Auftritt – natürlich – gleich zum Flieger und konnten dadurch den Medley-Rufen der Zuschauer entgehen.

ABBA: Interview mit Thomas Gottschalk

Zu Beginn witzelten sie gleich bei ihrer Begrüßung mit dem Talkshow-Host, der das letzte Mal vor zehn Jahren die Sendung moderiert hatte: „Du hättest noch mal 30 Jahre warten sollen!“

Gottschalk fragte die beiden Musiker zunächst bescheiden, warum sie sich ausgerechnet für einen Auftritt in Deutschland entschieden haben – man hätte einen Tag nach der Veröffentlichung ihres Albums „Voyage“ schließlich auch in Los Angeles oder Tokio erscheinen können. Für ABBA sei die Sache allerdings klar gewesen – hier in Deutschland habe es immer auch eine besondere Verbindung zu den Fans gegeben.

Dass Agnetha Fältskog und Anni-Frid Lyngstad nicht erschienen sind, erwähnte Gottschalk eher am Rande. Die Herren der Gruppe seien schlichtweg etwas „unternehmungslustiger“ – ein deutsches Wort, über das die Bandmitglieder lachen mussten. Im Im Laufe des Interviews bewiesen sie dann mit einigen Sätzen in gutem Deutsch ihre Nähe zu Deutschland. Vor der Verabschiedung dann noch ein kurzer Hinweis: Auch wenn die Damen heute nicht da sind, solle man schöne Grüße ausrichten. „Sie lieben euch alle sehr.“