Spezial-Abo

Wird Tom Hiddleston der nächste James Bond?


von

Daniel Craig wurde in der Vergangenheit nicht müde zu betonen, dass er James Bond überdrüssig ist. Und auch sein guter Freund Mark Strong will wissen, dass „Spectre“ der letzte Bond mit Daniel Craig war. Auch wenn von offizieller Seite noch nichts zu hören ist, hinter den Kulissen wird anscheinend schon fieberhaft nach einen Nachfolger für Craig gesucht. Der 48-jährige hatte Bond bisher in vier Filmen gespielt („Casino Royale“, „Quantum Of Solace“, „Skyfall“ und „Spectre“).

Nun meldet sich Tom Hiddleston zu Wort – jener britische Schauspieler, der durch die Rolle des Loki in „Thor“ und „The Avengers“ berühmt wurde:

„Ich bin ein großer Fan der Serie. Wir haben uns ‚Spectre‘ angesehen, als wir ‚Skull Island‘ auf Hawaii gedreht haben. Ich liebe einfach die Titelmelodie, die Tropen [sprachl. Stilmittel, Anm.] und die Mythologie. Ich liebe alles daran. Sollte jemals an meiner Tür geklopft werden, wäre das eine außerordentliche Gelegenheit. Und ich bin mir der körperlichen Anforderungen der Rolle sehr bewusst. Ich würde das nicht auf die leichte Schulter nehmen.“

Hiddlestons Äußerungen klingen fast so, als ob er sich insgeheim schon auf die Rolle vorbereitet, er aber offiziell noch nicht verkünden darf, dass er der nächste James-Bond-Darsteller wird. Laut Online-Wettbüro „Oddschecker“ platziert Tom Hiddleston derzeit den sechsten Platz unter den potenziellen Kandidaten für die Rolle des 007. Vor ihm liegen:

  1. Tom Hardy
  2. Idris Elba
  3. Damian Lewis
  4. Aidan Turner
  5. Henry Cavill

„Superman“-Darsteller Henry Cavill hätte fast schon mal den Zuschlag erhalten, als eine Ablöse für Pierce Brosnan gesucht wurde. Der heute 32-jährige Brite galt damals aber als zu jung und so ging die Rolle an Daniel Craig. Jetzt dürfte Cavill zwar alt genug sein, allerdings ist es fraglich, ob er neben seinen Pflichten als Superman auch noch Platz und Zeit für eine weitere ikonische Rolle hat.



James Bond: Neues Kinostart-Datum für „Keine Zeit zu sterben” steht fest

Nachdem der ursprüngliche Freigabetermin für „No Time To Die“ auf Grund des Coronavirus verschoben werden musste, steht der vorläufige Kino-Termin jetzt fest. Das Studio gab die Verzögerung bereits im März bekannt und erklärte jetzt, dass „nach sorgfältiger Prüfung und gründlicher Evaluierung des globalen Kinomarktes die Veröffentlichung von NO TIME TO DIE bis November 2020 verschoben wird.“ Ein letztes Mal Aktuell wird von einem Deutschland-Start am 12. November ausgegangen. Auf Twitter teilte der 007-Account die freudigen News mit einem euphorischen „Die Rückkehr von alten Freunden in NO TIME TO DIE.“ Fünf Jahre nach den Ereignissen in „Spectre“ holt  „No Time To…
Weiterlesen
Zur Startseite