Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Wirre Thesen: Xavier Naido veröffentlicht Konter-Video – ‚Straßenunterhaltungsdienst – die Wahrheit‘


von

„Freiheit ist nicht nur eine Thesis, Freiheit ist Frieden, ist Leben“.  Ein Gemeinplatz, mit dem Xavier Naidoo sein neues Musikvideo ausgestattet hat. Auch Stilblüten á la „Die Wahrheit ist ein rotes Tuch“ sind darunter. Auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte er den Clip unter dem Namen „Straßenunterhaltungsdienst“, und nennt das Stück „Die Wahrheit“.

Mit dem Song reagiert Naidoo auf Kritiker, die den Weg des Schmusebarden zum Populisten dokumentiert haben, unter anderem mit Verweis auf dessen Aussage, dass Deutschland noch immer ein besetztes Land sei. Die kruden Ansichten des Musikers verdeutlicht auch ein Interview, dass Musikexpress 1999 mit ihm geführt hatte. Darin bezeichnet Naidoo sich selbst als „Rassist, aber ohne Ansehen der Hautfarbe“, was auch immer er damit gemeint haben mag.

In „Die Wahrheit“ schlägt Naidoo nach einigen Minuten raue Töne an – und inszeniert sich als eine Art Gotteskrieger mit Auftrag: „Ich bin wie mein Hund, der sich mit viel größeren Hunden anlegt, aber nie ohne Grund, vielleicht weil er weiß, ich stehe hinter ihm, so steht Gott hinter mir und wir wechseln mal interim“. 

Als personalisierte Gegner hat Naidoo sich zum einen „Georg“ ausgesucht, damit dürfte „Spiegel“-Journalist Georg Diez gemeint sein, der sich in seiner Kolumne den Popstar vorknöpfte. Dem Bundespräsidenten Joachim Gauck schmettert Naidoo ein „Schäm‘ Dich“ entgegen, da er zum „Krieg animiere“. Naidoo befürchtet, dass Deutschland eine Invasion bevorstehe: „Was wirst du machen, wenn die Russen hier sind und die Cheneys drüber lachen.“ Dick Cheney ist seit 2009 nicht mehr als Vizepräsident im Amt.

Und dann gibt es da noch „Frau Kasner“ – der Geburtsname von Angela Merkel, über die Naidoo … ach, hören Sie sich den Schmarrn am besten selbst an:

🌇Bilder von "Bundesvision Song Contest 2013: der Gewinner" jetzt hier ansehen
Xavier Naidoo: Konzert in Rostock soll endgültig verboten werden

In diesem Jahr ist eigentlich die Fortsetzung von Xavier Naidoos Tour „Hin und Weg“ geplant. Städte wie Regensburg, Berlin, Rostock, Mannheim und Mönchengladbach stehen auf dem Plan. Doch Politiker*innen wehren sich seit letztem Jahr offiziell gegen die Auftritte des Musikers, Stichwort Auftrittsverbot. Anscheinend könnte Antrag in Rostock erfolgreich sein. Xavier Naidoo glaubt an Echsenmenschen, Kinderbluttrinker und Attila Hildmann Die Mächtigen tränken Kinderblut („Adrenochrom“), die Erde sei flach und Echsenmenschen seien unter uns: Der einstige Erfolgsmusiker Xavier Naidoo erschien mit zahlreichen Internet-Videos immer abgedrehter. Er verbreitete zudem Verschwörungstheorien (Stichwort: „QAnon“), lobte einen Reichsbürger und weinte wegen Gruppierungen, die Kinderblut trinken sollen.…
Weiterlesen
Zur Startseite