ROLLING STONE-Ausgabe 07/2019 MIT EXKLUSIVER PHIL COLLINS 7-INCH SINGLE

WM-Wettschulden eingelöst: Sido tätowiert Bass Sultan Hengzt einen Penis

Ein Penis-Tattoo. Klar, dass dieser Wetteinsatz nur auf Sidos Mist gewachsen sein kann. Ganze vier Wetten hatte er mit seinem Kumpel Bass Sultan Hengzt während der Fußball-WM zu laufen, ganze vier verlor dieser und musste sich deshalb zunächst das Bein tackern lassen, dann Tabasco durch die Nase ziehen und durfte schließlich im Finale nicht auf Deutschland setzen. Damit gewann er den Hauptpreis unter den WM-Wetteinsätzen: einen neuen Penis, tätowiert aufs Bein.

Seine Freude hielt sich bisher allerdings in Grenzen.

„Es ist unfassbar. Ich habe echt alle vier Wetten gegen Sido verloren. Leider auch die letzte. Siggi (Sido, Anm. d. Red.) wird mir das Tattoo stechen. Wohin und wann klären wir noch. Aber die Tage auf jeden Fall!“, sagte der angeschlagene Bass Sultan Hengzt.

Anzeige

Mittlerweile bewies sich Sidos Rapper-Freund allerdings als Ehrenmann und beweist mit einem Facebook-Video, dass die Wettschulden eingelöst wurden. Sido zeichnete das Ehrenglied höchstpersönlich auf das Bein seines Kumpels, mit dem besänftigen Kommentar „Mach dir keinen Kopp, ich mach das schon“. Dann stach er zu.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen und wird von Paul „Sido“ Würdig entsprechend ausgewertet: „Du hast jetzt einen Pimmel auf’m Bein. Erkläre das mal deinen Eltern.“

Anzeige

iPhone XR für 1 €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone

  • 6,1″ Liquid Retina Display
  • leistungsstarker Smartphone Chip
  • revolutionäres Kamerasystem

Bei der Telekom bestellen

Studie: Musik hilft gegen Depressionen

>>> In der Galerie: Die zehn eingängigsten Popsongs seit 1940 Wir hatten ja immer schon geahnt, dass Musik glücklich(er) macht: Eine gemeinschaftliche Studie der Queen’s University, Belfast und des Northern Ireland Music Therapy Trust hat nachgewiesen, dass Musikhören auch Depressionen lindern kann. In der Studie verglichen die Forscher zwei Gruppen aus Kindern und Jugendlichen, die an Depressionen litten. Eine Gruppe erhielt eine konventionelle therapeutische Behandlung, die andere zusätzlich Musiktherapie. Wie sich herausstellte, zeigte jene Gruppe, die auch musiktherapeutische Unterstützung erhielt, ein im Vergleich zur anderen Gruppe deutlich gesteigertes Selbstbewusstsein und spürbar weniger depressive Symptome; zudem verbesserten sich Kommunikationsfähigkeit und Interaktion.…
Weiterlesen
Zur Startseite