Woody-Allen-Synchronsprecher Wolfgang Draeger ist verstorben


von

Wolfgang Draeger ist tot. Der Synchronsprecher, verschiedenen Generationen von Film- und Hörspielfans durch seine Arbeit für Woody-Allen-Filme, aber auch durch seine Arbeit für „Sesamstraße“ und „TKKG“ bekannt, ist am 23. Januar 2023 im Alter von 95 Jahren verstorben.

Draeger war seit den 1950er Jahren Synchron- und Hörspielsprecher für unzählige Produktionen. Am bekanntesten ist er sicher als deutsche Stimme des Schauspielers und Regisseurs Woody Allen. Bis weit über seinen beruflichen Rückzug um 1990 hinaus, blieb Draeger Woody Allen treu. Für über 30 Filme hat er ihm seine Stimme geliehen, bis er sich 2012 einer Kieferoperation unterziehen musste – was den Stimmklang veränderte. Über das Geheimnis seines Erfolgs als „deutscher Woody“ sagte er:  „Weil ich zum Teil selbst so bin. Ich bin ein Stotterer und ich habe einen Hang für Psychopathen und Irre. Wenn ich die Rollen nicht nur sprechen, sondern spielen müsste, würde ich sie genau so anlegen.“

Aber auch andere Größen wie Alain Delon, Jack Nicholson, Oliver Reed, Roman Polanski und James Cagney ermächtigte der Synchronsprecher quasi des Deutschen. Darüber hinaus arbeite er lange mit dem Hörspiellabel Europa zusammen, für die er in einigen „TKKG“-Geschichten Kommissar Glockner sprach. Außerdem den Riesenvogel Bibo in der „Sesamstraße“.

1928 in Berlin geboren, absolvierte er dort eine Schauspielausbildung. Der Wahlhamburger hinterlässt drei Kinder. Zwei von ihnen, Alexander und Kerstin Draeger, sind ebenfalls Schauspieler- und Synchronsprecher*innen. Tochter Kerstin hatte die Nachricht über Instagram verbreitet und in ihrem Abschiedspost an einen letzten gemeinsamen Ausflug erinnert.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Kerstin Draeger (@kerstin.draeger)